Fussball

Lungenkollaps: Hosiner droht langer Ausfall

SID
2015 musste Philipp Hosiner wegen eines Tumors eine Niere entfernt werden
© GEPA

Philipp Hosiner bleibt vom Pech verfolgt. Der Deutschland-Legionär erlitt einen einseitigen Lungenkollaps und droht bei Union Berlin lange auszufallen.

Der österreichische Fußball-Stürmer Philipp Hosiner vom deutschen Zweitligisten 1. FC Union Berlin liegt wegen eines einseitigen Lungenkollaps im Krankenhaus. Der 27-jährige Burgenländer, dem im Februar 2015 wegen eines Tumors eine Niere entfernt worden war, droht mehrere Wochen auszufallen. Die Ursache für den Lungenkollaps in unklar.

"Man weiß nicht genau, wo es herrührt. Die Lunge ist irgendwie zusammengefallen. Die wird jetzt wieder aufgebaut. Man muss es erst einmal stabilisieren. Aktuell haben wir kein Zeitfenster. Man kann von zwei Wochen oder zwei Monaten reden", sagte Berlin-Trainer Jens Keller am Mittwoch.

Bei Hosiner war Anfang 2015 bei medizinischen Checks wegen seines geplanten Wechsels von Stade Rennes zum 1. FC Köln ein Nierentumor entdeckt worden. Nach erfolgreicher Operation und Rehabilitation feierte der frühere Austria-Wien-Torjäger bereits zweieinhalb Monate später sein Comeback für Rennes und wechselte schließlich im Sommer doch noch zu Köln in die deutsche Bundesliga. Dort brachte er es unter Trainer Peter Stöger aber nicht zum Stammspieler. Im heurigen Sommer wurde der ehemalige ÖFB-Teamstürmer zu Union Berlin transferiert. In bisher zwölf Ligaspielen gelangen ihm zwei Tore.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung