Fussball

"Es sind Fehlentscheidungen getroffen worden"

SID
Ex-Nationalteam-Kapitän nimmt sich die Nationalmannschaft zur Brust
© GEPA

Ex-Teamspieler Paul Scharner sieht die Entwicklung der Fußball-Nationalmannschaft mit kritischen Augen.

40 Länderspiele hat Paul Scharner für die Nationalmannschaft absolviert, ehe 2012 das überraschende Ende seiner ÖFB-Karriere erfolgte. Er hatte sich mit Teamchef Marcel Koller überworfen und reiste einfach aus dem Teamcamp der Nationalmannschaft ab.

Die Spiele des ÖFB-Teams verfolgt der Querdenker aber immer noch und die letzten Monate waren für den mittlerweile 36-Jährigen, der seine Karriere bereits 2013 beendet hat, wenig zufriedenstellend. "Die EM-Qualifikation ist absolut top gelaufen. Aber von da an ging es bergab. Es sind viele Fehlentscheidungen getroffen worden. Es hat vieles rund um die Europameisterschaft nicht gepasst und aus diesem Tal ist man nicht herausgekommen", analysiert Scharner bei Sky Sport Austria.

Paul Scharner: "Das ist ein Dilemma"

Er hätte sich nach der enttäuschenden Endrunde in Frankreich einen Neuanfang, mit jüngeren Akteuren im Kader, gewünscht. Allerdings ist es aus seiner Sicht nicht einfach, da der Unterbau fehle. "Das ist ein Dilemma. Man wollte anscheinend mit aller Gewalt mit dieser Mannschaft noch einmal die WM-Qualifikation schaffen. Das funktioniert bei manchen Ländern, aber bei uns ist es anscheinend in die falsche Richtung gegangen."

Österreich liegt in der Gruppe D nach vier Spielen mit vier Punkten hinter Irland (10), Serbien (8) und Wales (6) klar zurück. Das nächste WM-Quali-Spiel steigt am 24. März im Ernst-Happel-Stadion gegen Moldawien. Will man noch einmal ins Russland-Rennen zurückkehren, sind drei Punkte ein Muss.

Alle Infos zur WM-Quali des ÖFB-Teams

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung