Fussball

"Polster? Mehr Dancing Stars und solche Dinge"

SID
Damir Canadi lässt kein gutes Haar an Toni Polster

Toni Polsters Interview bei SPOX hinterließ seine Spuren: Der Rapid-Trainer ließ sich die Chance zum Konter nicht nehmen und nützte eine Pressekonferenz für eine brisante Replik.

Das erste SPOX Österreich-Interview am vergangenen Mittwoch schlug recht hohe Wellen. Toni Polster ging mit Rapid-Trainer Damir Canadi auf Konfrontationskurs. Der Hintergrund: Polster, einst Chefcoach der LASK Juniors, trennte sich laut eigenen Aussagen von seinem damaligen Co-Trainer Canadi.

"Bei den LASK Juniors habe ich die Zusammenarbeit mit Damir Canadi (aktueller Rapid-Chefcoach, Anm.) frühzeitig beenden müssen, weil er nicht wusste, wie man sich benimmt und Oliver Lederer (aktueller Admira-Chefcoach, Anm.) wusste es bei der Admira genauso wenig ", so Polster.

"Mehr Dancing Stars und solche Dinge"

"Lederer und Canadi haben diese Assistenz-Rolle nicht akzeptiert. Zum Teil musste ich gegen sie mehr kämpfen als gegen den nächsten Gegner. Er hat mich gefragt, ob ich ihm bei den LASK Juniors eine Chance geben kann. Das habe ich getan. Aber es gab immer wieder Vorfälle, die mir nicht gefallen haben. Menschlich hat es einfach nicht zusammengepasst", erinnert sich Polster.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Bei einer Pressekonferenz ließ Canadis Replik auf Polster pikante Aussagen nicht lange auf sich warten: "Die einen sind Entertainer, die anderen Arbeiter. Ich bin Arbeiter. Die Aussagen kann nur Toni Polster selbst bewerten. Ich habe keinen Kontakt zu ihm, habe ihn nie kritisiert oder beleidigt." Canadis Gegenangriff: "Ich habe Respekt vor seiner Karriere als Spieler, aber der Rest war mehr Dancing Stars und solche Dinge. Ich brauche die Energie für Rapid und meine Familie, aber nicht für eine Schlammschlacht mit Menschen, mit denen ich mich nicht beschäftige."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung