Fussball

Von der Traum- bis zur Trauerkulisse

Von Ralph Schön
6.900 Zuschauer kamen im Durchschnitt in den ersten 18 Runden in die Stadien
© GEPA

Die Hälfte der Bundesliga-Saison ist vorbei, 18 Runden ausgetragen. SPOX nimmt die Zuschauerzahlen der zehn Klubs genauer unter die Lupe.

Mit einem 4:0-Sieg beim WAC krönte sich Sturm Graz zum ersten Mal seit 18 Jahren zum Herbstmeister der Bundesliga und lacht nach 18 Runden von der Tabellenspitze. 90 Spiele sind absolviert, 73 Mal sahen die Zuschauer einen Sieg, der höchste Wert seit 17 Jahren. Nicht ganz so lange, aber ebenfalls ein paar Jahre ist es her, dass der Zuschauerschnitt der Bundesligisten an der 7.000er-Marke kratzt. Genau 6.900 Fans pilgerten im Schnitt bis dato in die Stadien und Arenen Österreichs. Höher war der Mittelwert zuletzt nach der Saison 2011/12 mit 7.167 Zusehern.

Knapp ein Drittel der insgesamt 620.964 Zuschauer im Herbst 2016 waren bei Rapid Wien zu Gast. 196.209 und damit im Durchschnitt 21.801 Fans waren bei den ersten neun Bundesliga-Spielen im neuen Allianz Stadion dabei und damit nur etwas weniger, als die Admira bei ihren Heimspielen bislang insgesamt begrüßen durfte. 23.792 Besucher in Summe sowie 2.644 im Schnitt verzeichneten die Südstädter und liegen damit am Tabellenende, was die Zuschauer betrifft. Das "richtige" Tabellenschlusslicht, der SV Mattersburg, hatte im Mittel 2.712 Fans im Pappelstadion zu Gast.

Höchster Besuch bei Rapid gegen Sturm Graz

Tabellenführer Sturm Graz liegt mit insgesamt 97.897 Zusehern (Schnitt: 10.877) souverän auf dem zweiten Rang, Austria Wien (67.534 / 7.504) und Red Bull Salzburg (62.312 / 6.924) folgen auf den Plätzen. Der groß aufspielende SCR Altach lockte 47.388 und damit im Durchschnitt 5.265 Besucher in die Cashpoint Arena. Aufsteiger St. Pölten hält mit 35.395 zahlenden Zusehern (3.933) einen Platz im Mittelfeld, dahinter folgen der Wolfsberger AC (34.066 / 3.785) und die SV Ried (31.989 / 3.554).

TeamZuschauerSchnitt2015/16Auslastung
Rapid Wien196.20921.801+29,3 %76,1 %
Sturm Graz97.89710.877+28,0 %64,9 %
Austria Wien67.5347.504+4,2 %15,2 / 42,9*%
RB Salzburg62.3126.924-18,4 %22,9 %
SCR Altach47.3885.265+10,2 %61,9 %
SKN St. Pölten35.3953.933-49,1 %
Wolfsberger AC34.0663.785+6,4 %46,7 %
SV Ried31.9893.554-11,8 %48,5 %
SV Mattersburg24.4062.712-44,8 %18,0 %
Admira Wacker23.7922.644-7,2 %24,5 %
Summe620.9886.900+10,0 %90 Spiele

* Gemessen an neuer Generali-Arena

Das Spiel mit dem höchsten Besuch war das das Spitzenspiel der 16. Runde zwischen Rapid und Sturm Graz, dem insgesamt 25.452 Fans beiwohnten. Bemerkenswert: Selbst die niedrigste Zuschauerzahl der Hütteldorfer (18. Runde, 16.815 gegen St. Pölten) ist höher als jeder Spitzenwert der anderen Vereine. Sturm Graz hatte am siebten Spieltag gegen Rapid 16.604 Besucher, das Derby in der dritten Runde lockte 15.328 Fans ins Ernst-Happel-Stadion. Sieben der zehn Klubs hatten bei Heimspielen gegen Rapid ihren besten Besuch, nur in Altach (6.693 gegen Salzburg) und Mattersburg (3.604 gegen die Austria) zogen andere Teams mehr. Den Minusrekord hält St. Pölten mit 1.258 Zusehern, aufgestellt in der 17. Runde gegen den WAC.

St. Pölten schlägt Grödig um Längen

Insgesamt stieg der Zuschauerschnitt der Bundesliga im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent an, den größten Zuwachs von fast einem Drittel verzeichneten Rapid (+29,3%) und Sturm Graz (28,0). Verbessern konnten sich auch Altach (+10,2) sowie der WAC (+6,4) und die Austria (+4,2). Einen leichten Rückgang gab es bei der Admira (-7,2), die Rieder (-11,8) und die Bullen (-18,4) fuhren ebenfalls Verluste ein. Am härtesten traf es aber Mattersburg, das, verglichen mit der Saison 2015/16, 44,8 Prozent weniger Zuseher hatte. Erfreulich: Aufsteiger St. Pölten hat im Vergleich mit dem SV Grödig um 150 Prozent mehr Besucher. Statt durchschnittlich 1.567 am Untersberg waren fast 4.000 Fans in der NV-Arena.

KlubHöchster BesuchNiedrigster Besuch
Rapid Wien25.452 vs. STU (16)16.815 vs SKN (18)
Sturm Graz16.604 vs. SCR (7)7.693 vs RBS (1)
Austria Wien15.328 vs. SCR (3)5.143 vs SVM (2)
RB Salzburg14.028 vs. SCR (15)4.259 vs ADM (16)
SKN St. Pölten7.871 vs. SCR (9)1.258 vs WAC (17)
SCR Altach6.693 vs RBS (9)3.866 vs SVR (17)
Wolfsberger AC5.545 vs. SCR (5)3.056 vs ALT (10)
SV Ried5.112 vs. SCR (10)2.448 vs SVM (18)
Admira Wacker4.746 vs SCR (13)1.576 vs SVR (5)
SV Mattersburg3.604 vs FAK (11)1.890 vs ALT (16)

Alle Zahlen auf Basis der Daten von bundesliga.at

Alle Infos zur Tipico-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung