Fussball

Österreich-Rückkehr? Das sind Guchers Pläne

Robert Gucher strebt einen Wechsel in die Serie A an

Einst führte Robert Gucher Frosinone als Kapitän von der dritten Liga in die Serie A. Mittlerweile muss sich der Steirer jedoch mit einem Platz auf der Ersatzbank begnügen. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Es riecht nach Abschied. Gegenüber SPOX nimmt sein Berater zu einem möglichen Transfer Stellung.

Vor etwas mehr als einem Jahr war Robert Gucher noch Teil des österreichischen Nationalteams. Als Mitglied von Marcel Kollers Kader für das Freundschaftsspiel gegen die Schweiz durfte sich der 25-Jährige leise Hoffnungen auf eine EURO-Teilnahme machen. Schließlich verdiente er sich damals die Bezeichnung als Kapitän und Stammspieler eines italienischen Erstligisten.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Seitdem ist jedoch viel passiert. Frosinone musste wieder absteigen, mit Pasquale Marino kam ein neuer Trainer und Gucher verlor seinen Stammplatz. Nur vier Einsätze hat er in dieser Saison am Konto, seine letzten Spielminuten sammelte er im September. Selbstredend, dass für Gucher diese Situation unbefriedigend ist.

"Gab bereits Gespräche"

"Wir schauen uns um, er hat noch sechs Monate Vertrag. Ein Transfer ist aber natürlich auch immer eine Frage des Geldes, wegen der Ablöse", meint Guchers Berater Max Hagmayr. Der Steirer strebt also einen Wechsel an. Sollte es im Winter nicht klappen, wird es wohl spätestens im Sommer so weit sein.

Hagmayr sagt: "Es gab schon Gespräche mit zwei, drei Klubs, aber Robert möchte noch etwas abwarten. Wir sondieren den Markt." Laut Calciomercato sind die Serie-B-Konkurrenten Perugia, Vicenza und Avellino am langjährigen Frosinone-Profi dran.

Rückkehr nach Österreich?

Auch für österreichische Klubs könnte Gucher interessant sein, das erklärt sich aufgrund des Österreicher-Topfes und der damit verbundenen Legionärs-Begrenzung von selbst. Zentrale Mittelfeldspieler der Klasse Guchers sind in der heimischen Bundesliga rar gesät. Für den ehemaligen GAK-Nachwuchsspieler kommt eine Rückkehr aber nicht in Frage. "Robert möchte im Ausland bleiben, sein Wunschziel ist die Serie A", so Hagmayr.

Mit diesem Bestreben könnte es aufgrund der mangelnden Spielpraxis der letzten Monate jedoch schwierig werden, dessen ist sich auch der Berater bewusst. Ganz unrealistisch klingt ein Transfer zu einem Serie-A-Klub aber dennoch nicht, schließlich hat sich Gucher im Land der Pizza und Pasta einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Nicht umsonst wurde er vorletzte Saison zum besten Mittelfeldspieler der Serie B gewählt. Dem Frosinone-Legionär steht eine spannende Transferzeit bevor.

Die Tabelle der Serie B

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung