Fussball

Die kuriose Transfer-Story um Stevan Jovetic

Von SPOX Österreich
Stevan Jovetic fürchtet sich nicht vor Juventus Turin
© getty

Die Transferzeit schreibt schräge Geschichten. Kaputte Faxgeräte, Intrigen, geplatzte Deals. Jetzt ist der Sommer um eine kuriose Episode reicher. Der Hauptdarsteller? Inter-Mailand-Star Stevan Jovetic. Am Wochenende befand sich der Mittelstürmer auf dem Weg nach Frankreich, um seinen Wechsel zur AS Monaco unter Dach und Fach zu bringen.

Ebenfalls an Board: Olympique-Marseille-Vorstand Jacques-Henri Eyraud. Sein Team sollte am Sonntag auf Monaco treffen. Und nach einiger Zeit begann Eyraud, der Jovetic nicht erkannte, laut einem Bericht des Daily Mirrors damit, aus dem Nähkästchen zu plaudern. Und zur großen Verwunderung prahlte der Marseille-Boss damit, demnächst Jovetic unter Vertrag zu nehmen.

Dieser machte sich Eyraud anschließend bekannt und teilte ihm höflich mit, dass dieser Wechsel nicht stattfinden wird. Der Franzose reagierte ungehalten, verwies auf die medizinische Untersuchung, die demnächst hätte stattfinden sollen. Zu allem Überdruss rasierte Monaco Marseille anschließend mit 6:1.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung