Fussball

Southampton-Coach Ralph Hasenhüttl will Spieler schützen: "Videospiele machen abhängig"

Von APA
Ralph Hasenhüttl bekommt es am 2. Januar mit dem FC Chelsea zu tun.
© getty

Southamptons Ralph Hasenhüttl "schützt" seine Spieler vor der Abhängigkeit von Videospielen. "Das ist etwas, das dich abhängig macht", sagte der Coach des englischen Premier-League-Clubs am Donnerstag. "Das ist kein kleines Problem. Wenn man ehrlich ist, ist es dasselbe wie Alkohol oder abhängig von Drogen zu werden", führte der Steirer aus.

Er habe mit diesbezüglichen Problemen schon bei RB Leipzig zu tun gehabt. "Die Spieler spielten bis drei Uhr in der Früh vor einer Partie", berichtete Hasenhüttl. Man habe deshalb die WLAN-Verbindungen in Hotels geblockt.

Ihm sei nicht bekannt, dass ein Southampton-Profi spielsüchtig sei, erklärte Hasenhüttl. Solange es von der Regierung aber offiziell nicht als Krankheit eingestuft werde, sei es die Aufgabe, die Spieler davor zu schützen.

Der abstiegsbedrohte Club aus dem Süden von England liegt derzeit am 16. Tabellenplatz der Premier League. Am Samstag spielen die "Saints" auswärts bei Brighton.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung