Arnautovic-Tor mit Monster-Tackle verhindert

Von SPOX Österreich
Samstag, 23.09.2017 | 17:04 Uhr
Arnautovic muss sich Kritik vom Coach gefallen lassen
© getty
Advertisement
Premier League
Brighton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)

Marko Arnautovic kann bei West Hams 2:3-Pleite gegen Tottenham in der 6. Runde der Premier League seine Glanzvorstellung aus dem League Cup nicht wiederholen. Dabei gehört der 28-jährige Wiener zu Beginn noch zu den Aktivposten der Hammers.

Beim Stand von 0:0 vergibt er in der 16. Minute gar die große Chance auf die Führung. Als er alleine auf Tottenham-Goalie Hugo Lloris zuläuft, kommt im letzten Moment noch Spurs-Neuzugang Serge Aurier herangerast und verhindert mit einem sauberen Tackling den Torabschluss.

Der Außenverteidiger, den Tottenham von PSG verpflichtete, wird anschließend in den sozialen Medien für seine Rettungstat gefeiert. Die Leistung von Arnautovic lässt dagegen nach der Aktion stark nach, auch weil der Gegner immer stärker wird und durch Harry Kane (34., 38.) sowie Christian Eriksen (60.) 3:0 in Führung geht.

Nach 66 Minuten muss Arnautovic für Andre Ayew Platz machen. Sein Team kommt durch Chicharito (65.) und Cheikhou Kouyate (87.) noch bis auf ein Tor heran, kassiert letztlich jedoch die vierte Niederlage im sechsten Liga-Spiel. Trainer Slaven Bilic muss damit weiterhin um seinen Job zittern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung