Romelu Lukaku traf für United gleich doppelt

West Ham geht bei Arnautovic-Debüt baden

Von APA
Sonntag, 13.08.2017 | 19:46 Uhr
Marko Arnautovic
© GEPA
Advertisement
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

West Ham United ist beim Debüt von ÖFB-Millionenmann Marko Arnautovic unter die Räder gekommen. Die "Hammers" mussten sich am Sonntag bei Rekordmeister Manchester United mit 0:4 (0:1) geschlagen geben. Arnautovic traf mit einem Kopfball die Oberkante der Latte (59.). Sonst war West Ham im Old Trafford aber weitgehend chancenlos.

Manchester United startete überzeugend in die neue Saison. Neuzugang Romelu Lukaku zeigte mit einem Doppelpack (33., 52.), warum die "Red Devils" für ihn kolportierte 85 Millionen Euro an Everton überwiesen haben. Für Arnautovic waren 27 Millionen an Stoke City fällig. Der 28-jährige Wiener spielte in seinem ersten Pflichtspiel für West Ham durch. Neben seinem Lattenkopfball schoss er auch einmal über das Tor (77.).

Mourinho lacht von der Tabelle

United ließ aber sehr wenig zu. Der vor Offensivmann Arnautovic als Solostürmer eingesetzte Mexikaner "Chicharito" Hernandez kam überhaupt nicht zur Geltung. Im Finish sorgten die Franzosen Anthony Martial (87.) und Paul Pogba (90.) für klare Verhältnisse - und dafür, dass das Team von Jose Mourinho nach der ersten Runde von der Tabellenspitze lacht.

Erfolgreich startete auch Vizemeister Tottenham. Die Londoner setzten sich mit ÖFB-Verteidiger Kevin Wimmer auf der Bank bei Aufsteiger Newcastle United mit 2:0 durch. Die Tore fielen allerdings erst in numerischer Überlegenheit nach Rot für Newcastles Jonjo Shelvey (50.). Der starke Dele Alli (61.) und der Waliser Ben Davies (70.) trafen. Die Vorarbeit leistete jeweils der umworbene Däne Christian Eriksen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung