Daniel Arnautovic kritisiert Stoke Citys Ambitionen

Nach Stoke-Abschied: Arnautovic-Bruder schießt zurück

Von SPOX Österreich
Freitag, 28.07.2017 | 10:27 Uhr
Marko Arnautovic
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Die emotionalen Aussagen von Stoke-City-Präsident Peter Coates über den Transfer von Marko Arnautovic zu West Ham United blieben nicht ohne Antwort.

"Wir haben seine Karriere gerettet. Das Trainerteam hat sehr hart daran gearbeitet, um ihn zu verbessern. Letztes Jahr haben wir sehr viel Geld in seinen neuen Vertrag investiert. Und seine erste Aktion im Sommer? Er will weg. Aber das Team ist wichtiger als eine Einzelperson", zeterte Coates bei Talksport.

Aussagen, die sich Markos Bruder Daniel, der als Berater agiert, nicht gefallen lässt. Auf die exakten Gründe, warum Marko Arnautovic Stoke den Rücken zukehrt, will er zwar nicht eingehen, legt aber trotzdem ziemlich los: "Mr. Coates sollte mal den Müll in den eigenen vier Wänden aufräumen, bevor er mit dem Finger auf andere zeigt. Ich bin dankbar, dass Stoke die Courage hatte, meinen Bruder zu verpflichten und ich will mich bei den Fans und Trainer Mark Hughes bedanken. Aber ich hätte mir von gewissen Leuten mehr Respekt erwartet", so Daniel Arnautovic.

"Stoke zeigt keine Ambitionen"

"Mein Bruder hat Stoke sein Herz gegeben. Als sein Berater habe ich angemerkt, dass dieses Transferfenster wichtig sei, um zu zeigen, in welche Richtung der Klub geht. Und für uns sah es ganz klar so aus, als würde der Klub keine Ambitionen zeigen, die Tabelle hinaufzuklettern. Sie scheinen glücklich damit zu sein, nicht aufzusteigen. Das sehe ich noch immer so", kritisiert Daniel den Ex-Klub seines Bruders.

"Jetzt hat Marko Stoke Rekordeinnahmen gebracht und ich bin froh, dass mein Bruder dem Verein viel Profit gebracht hat. Das ist unsere Art, dem Verein etwas zurückzuzahlen. Er hätte letzten Sommer viel billiger gehen können, aber er hat seinen Vertrag verlängert. Diesen Sommer war der Zeitpunkt für den Abschied bekommen. Stoke verpflichtete ihn für 2,5 Millionen. Jetzt haben sie zehn Mal so viel kassiert."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung