Die Auferstehung des Andreas Weimann

Donnerstag, 06.04.2017 | 11:22 Uhr
Andreas Weimann darf endlich wieder jubeln
Advertisement
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Andreas Weimann durchlebte in den vergangenen Monaten eine außergewöhnliche Flaute. Diese ist nun vorbei. Im Erfolgslauf der Wolverhampton Wanderers spielt der Wiener eine Schlüsselrolle.

Für Andreas Weimann war der Ligaalltag zuletzt ziemlich trist. Seit Mai 2016 war der Offensiv-Allrounder in der englischen Championship (Liga 2) ohne Scorerpunkt. Kein Tor, keine Vorlage. Weder für Derby County, noch für Wolverhampton, wo er seit Jänner spielt. Berauschend war sein Start für den 1876 gegründeten Traditionsklub und dreifachen englischen Meister ganz grundsätzlich nicht. In den ersten sieben Spielen setzte es sechs Niederlagen.

Doch diese Zeiten sind vorbei. Die "Wolves" siegten in den letzten fünf Ligaduellen und entfernten sich von der unmittelbaren Abstiegsgefahr. Der Österreicher erlebte dabei seine Auferstehung, erzielte in den letzten fünf Spielen zwei Tore, bereitete zwei weitere vor. Mal als Mittelstürmer, mal am linken Flügel. Aber immer in der Startelf.

Bestnote für Andreas Weimann

Am Dienstag gegen Nottingham Forrest spielte Weimann erneut stark und bekam für seine Leistung vom Lokalmedium Express & Star die Bestnote aller Spieler (8 von 10). "Es ist erstaunlich, wie hart Weimann arbeitet. Neben ihm wirken seine Gegenspieler faul. Sein Zusammenspiel mit der Offensive ist wunderbar und seine Torvorlage war spielentscheidend", begründete das Blatt die Benotung.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Sein Trainer Paul Lambert glaubte immer an den 25-jährigen Wiener. Schon bei Aston Villa in der Premier League schenkte er Weimann das Vertrauen und holte ihn im Winter leihweise von Derby County nach Wolverhampton. "Andi ist etwas aus der Spur geraten", wird Lambert von Express & Star zitiert. "Jetzt haben wir den echten Weimann zurück und er blüht wieder auf, was großartig zu sehen ist. Sein Selbstvertrauen ist wieder zurück, besonders sein Tor gegen Fulham war überragend."

"Weimann genießt den Fußball wieder"

Mit einer geschickten Körpertäuschung ließ er den Fulham-Verteidiger damals aussteigen, mit links schlenzte Weimann den Ball ins lange Eck. "Er genießt den Fußball wieder", sagt Lambert über seinen Schützling. "Er ist noch immer ein junger Spieler und ist exzellent seit er hier ist. Schon in meiner Zeit bei Aston Villa hat er mit Christian Benteke und Gabby Agbonlahor ein starkes Trio gebildet. Er arbeitet hart und kommt oft in gefährliche Situationen. Aber seine Arbeitsmoral ist der wichtigste Faktor. Ich weiß, was er kann."

Nach Weimanns starken Leistungen in der Liga stellt sich in Wolverhampton die Zukunftsfrage. Der Klub hat eine Kaufoption auf Weimann und wird diese wohl ziehen. Mit ihm soll der Weg langfristig zurück in die Premier League führen. Dafür verpflichtete der Klub die beiden portugiesischen Nationalspieler Ivan Cavaleiro (8 Millionen Euro) und Helder Costa (15 Millionen Euro). Doch bis dahin ist der Weg noch weit. Auch für Andreas Weimann.

Andreas Weimann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung