Fussball

New York Red Bulls: Daniel Royer dreht Stadtderby mit Doppelpack

Von SPOX Österreich
Bei Daniel Royer läufts zurzeit

Daniel Royer zündet im Endspurt der MLS nochmal ordentlich den Turbo für die New York Red Bulls. In den letzten sechs Spielen netzte der Steirer gleich fünfmal und drehte das New Yorker Derby gegen New York City FC im Alleingang.

Kurz vor der Halbzeitpause verwandelte Royer souverän einen Elfmeter zum Ausgleich. Im Post-Match-Interview sagte er: "Es war in der Liga der erste Strafstoß, den wir in dieser Saison zugesprochen bekamen. Ich bin da sehr selbstbewusst an die Sache rangegangen."
Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff drehte Royer die Partie dann zugunsten der Bullen - wenn auch mit kontroversem Beigeschmack: Nach einem Angriff klärte NY-City-Verteidiger Callens den Ball hoch über die Eckfahne. Obwohl der Linienrichter auf Eckball entschied, setzte RB-Rechtsaußen Muyl den Angriff mit einem schnellen Einwurf fort. Der Ball gelang dann zu Casseres Jr. der vom Sechzehner-Eck in den Fünfmeterraum zu Daniel Royer flankte, der wiederum sehenswert aus Rückenlage per Kopf ins lange Eck zum 2:1 Endstand einnetzte.

New York City-Trainer Dome Torrent verärgert über Royer-Tor

Bei New York City kochten nach dem Spiel die Gemüter über die Entscheidung der Unparteiischen. Trainer Dome Torrent beschwerte sich lautstark bei Schiedsrichter Kelly und konnte nur durch Eingreifen seiner Spieler zurückgehalten werden. Später auf der Pressekonferenz erläuterte er: "Ich sagte: 'Du hast einen Fehler gemacht, und das weißt du.' Er hat das Spiel entschieden. Ich sagte zu ihm: ‚Du hast das Spiel entschieden und das weißt du. Du hast das Spiel entschieden. Du bist nicht mutig, du hast das Spiel entschieden.' Was ist der Grund dafür? Vielleicht hat er einen Fehler gemacht, und das ist keine Ecke. Das akzeptiere ich. Aber wenn du Ecke, zwei, drei Sekunden sagst und meinem Spieler sagst, dass es eine Ecke ist, ist es ein Fehler."

Daniel Royer: "Das schmeckt immer süß"

Royer kann sich über den Derbysieg natürlich umso mehr freuen: "Das schmeckt immer süß." Zum Spiel selbst meinte er: "Wir wollten den Sieg nach der Pause einfach mehr, zeigten den nötigen Willen und auch die Leidenschaft." Für den 29-Jährigen war es der erste Doppelpack in dieser Saison. Mit dem Sieg verbesserten sich die Red Bulls um drei Plätze auf Platz drei in der Tabelle der Eastern Conference.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung