Fussball

Willi Ruttensteiner verlängert bei Israels Fußballverband

Von APA
Willi Ruttensteiner
© GEPA

Willi Ruttensteiner hat seinen Vertrag als Technischer Direktor des israelischen Fußballverbands vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Dies gab der Verband von Österreichs EM-Qualifikationsgegner am Montag bekannt. Ruttensteiner arbeitet seit Sommer 2018 in Israel, sein Kontrakt läuft insgesamt nun vier Jahre.

"Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit hier. Es ist eine Ehre für mich", sagte der Oberösterreicher im Rahmen einer Pressekonferenz. Ruttensteiner bestätigte, dass Österreichs ehemaliger Schwimm-Star Markus Rogan künftig als Mentaltrainer beim israelischen Verband (IFA) arbeiten wird. "Er hat 37 Medaillen im Schwimmen gewonnen, war Europameister und Olympia-Medaillengewinner. Er war im Profisport auf dem höchsten Niveau, hat in Stanford studiert und das Doktorat dort gemacht", erläuterte Ruttensteiner.

Herzog von Zuschauerinteresse enttäuscht

Nicht zufrieden war man im Verband über den schleppenden Kartenverkauf vor dem Start in die EM-Qualifikation. Für das Spiel gegen Slowenien am Donnerstag wurden erst 5.700 Tickets verkauft. Am Sonntag gastiert dann Österreich in Haifa. "Wir brauchen schon im ersten Spiel ein volles Stadion. Ich bin ein wenig enttäuscht", sagte Teamchef Andreas Herzog. "Es ist eine sehr wichtige Woche für den israelischen Fußball, wir müssen zusammenhalten und uns unterstützen", betonte Österreichs Rekordinternationaler.

Nicht zur Verfügung stehen wird Nir Bitton. Der Mittelfeldspieler von Celtic Glasgow fehlt aufgrund einer Verletzung. Herzog war dennoch hoffnungsvoll, nicht nur gegen Slowenien einen Heimsieg einfahren zu können. "Wenn man auf die Weltrangliste schaut, sind Polen und Österreich die Favoriten auf den Aufstieg. Aber das heißt nicht, dass wir sie nicht schlagen können", sagte er.

EM-Qualifikationsgruppe G:

NationLostopf
PolenTopf 1
IsraelTopf 3
SlowenienTopf 4
MazedonienTopf 5
LettlandTopf 6
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung