Fussball

Europa-League-Achtelfinale: SSC Napoli gewinnt Hinspiel gegen Red Bull Salzburg klar

Von SPOX Österreich
Red Bull Salzburg

Red Bull Salzburg steht im Achtelfinale der UEFA Europa League eine Mammutaufgabe bevor. Nach einem 0:3 im Hinspiel beim SSC Napoli (die Highlights gibt's ab 00:01 Uhr auf SPOX) brauchen die Bullen im Heimspiel schon ein Wunder, um den Aufstieg noch zu schaffen.

Die Salzburger begannen im Stadio San Paolo kompakt und konnten in den ersten Minuten auch für Nadelstiche sorgen. Wolf hatte in Minute 5 nach einem Konter aus 17 Metern die beste Chance, fand in Keeper Meret aber seinen Meister. Wenig später versuchte sich auch Dabbur an einer Direktabnahme, der italienische Schlussmann war allerdings erneut zur Stelle.

Danach zogen die Hausherren das Tempo merklich an und provozierten so die Führung. Nach einem perfekten Pass von Mertens auf Milik ließ der Pole den herauslaufenden Walke aussteigen und schob das Leder anschließend aus über die Linie (10.).

Die Mannen vom Vesuv ließen danach nicht locker und konnten in Person von Fabian Ruiz nachlegen. Nach Vorlage von Callejon zog der Spanier von halbrechts am Strafraum aus 17 Metern volley ab, der Ball bahnte sich den Weg durch die zahlreichen Beine und schlug links im Eck ein (18.).

Zur Halbzeit stand es dementsprechend und verdientermaßen 2:0 für die Italiener, die spätestens mit der Führung das Momentum an sich gerissen hatten. Salzburg konnte zwar ab und an das gefürchtete Pressing aufziehen, doch nach Ballgewinnen ging dieser zumeist relativ leicht wieder verloren.

Napoli drückt nach der Pause auf die Entscheidung

Die zweite Halbzeit brachte für die Bullen beinahe den schnellen Anschlusstreffer, Dabbur traf die Kugel aus guter Position aber nicht voll. Auf der Gegenseite blieb auch Napoli gefährlich, für ihren nächsten Treffer benötigte der SSC aber die Hilfe eines Salzburger Verteidigers. Nach einer Rui-Flanke von links köpfte Onguene aus etwa fünf Metern Entfernung den Ball unhaltbar für Walke ins eigene Tor (58.).


Besser machte es sein Kollege Ramalho, der in der 69. Minute einen Callejon-Schuss für den geschlagenen Walke von der Linie kratzte. Es war der Auftakt zu einer Reiher weiterer guter Möglichkeiten für die Neapolitaner. So verpasste Milik nach Stellungsfehler von Ramalho nur haarscharf das Tor.

Salzburg blieb zwar sehr bemüht, setzte aber mehrere Schüsse von der Strafraumgrenze knapp am Kasten vorbei. Die größte Chance auf das so wichtige Auswärtstor fand Joker Gulbrandsen vor, der aus 10 Metern aber direkt auf Tormann Meret schoss.

Zwei Neapolitaner gesperrt

Ein kleiner Lichtblick für den österreichischen Meister könnten die Ausfälle der Napoli-Innenverteidigung für das Rückspiel sein. Sowohl Abwehrchef Koulibaly als auch Nebenmann Maksimovic sahen die Gelbe Karte und fehlen dadurch gesperrt. Allerdings trifft auf Salzburger Seite Schlager dasselbe Schicksal.

Das Rückspiel steigt kommende Woche, am Donnerstag dem 14. März, um 18:55 Uhr.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung