Rapid steigt auf: Die Noten für die Rapidler Europa-Helden

 
Der SK Rapid Wien beschenkt sich nach einer kämpferischen Schlacht mit einem 1:0-Sieg gegen die Glasgow Rangers selbst. Damit stehen die Hütteldorfer im Sechzehntelfinale der Europa League. SPOX benotet die Leistungen der Europacup-Helden.
© GEPA
Der SK Rapid Wien beschenkt sich nach einer kämpferischen Schlacht mit einem 1:0-Sieg gegen die Glasgow Rangers selbst. Damit stehen die Hütteldorfer im Sechzehntelfinale der Europa League. SPOX benotet die Leistungen der Europacup-Helden.
Richard Strebinger (Note= 2): : erlebte zu Anfangs einen geruhsamen Abend im Allianz Stadion. Stellte in zwei Situationen, die ihm wohl nur einen müden Lächler kosteten, seine bärenstarke Form zur Schau.
© GEPA
Richard Strebinger (Note= 2): : erlebte zu Anfangs einen geruhsamen Abend im Allianz Stadion. Stellte in zwei Situationen, die ihm wohl nur einen müden Lächler kosteten, seine bärenstarke Form zur Schau.
Mert Müldür (Note= 2): sehr beharrlich und leidenschaftlich, wirkte aber in manchen Momenten noch etwas nervös. Eine Quote von 53% angekommenen Pässen ist aber definitiv noch ausbaufähig.
© GEPA
Mert Müldür (Note= 2): sehr beharrlich und leidenschaftlich, wirkte aber in manchen Momenten noch etwas nervös. Eine Quote von 53% angekommenen Pässen ist aber definitiv noch ausbaufähig.
Maximilian Hofmann (Note= 3): ließ sich beim Rangers-Lattentreffer in Hälfte Eins von Goldson arg überrumpeln, auch sonst nicht immer absolut sattelfest. Dennoch: ein clean sheet ist äußerst wichtig fürs Selbstvertrauen.
© GEPA
Maximilian Hofmann (Note= 3): ließ sich beim Rangers-Lattentreffer in Hälfte Eins von Goldson arg überrumpeln, auch sonst nicht immer absolut sattelfest. Dennoch: ein clean sheet ist äußerst wichtig fürs Selbstvertrauen.
Matteo Barac (Note= 1): von den Rapid-Fans häufig mit Schmähungen bedacht, heute aber mit einer durchaus sicheren Leistung. Sicherer als Kollege Hofmann, Rangers-Stürmer Morelos tat sich schwer.
© GEPA
Matteo Barac (Note= 1): von den Rapid-Fans häufig mit Schmähungen bedacht, heute aber mit einer durchaus sicheren Leistung. Sicherer als Kollege Hofmann, Rangers-Stürmer Morelos tat sich schwer.
Stephan Auer (Note= 2): recht aktiv, scheute keinen Zweikampf und versuchte im Verbund mit Vordermann Bolingoli James Tavernier die Schneid abzukaufen. Solide!
© GEPA
Stephan Auer (Note= 2): recht aktiv, scheute keinen Zweikampf und versuchte im Verbund mit Vordermann Bolingoli James Tavernier die Schneid abzukaufen. Solide!
Manuel Martic (Note= 2): machte mit Kapitän Schwab die Zentrale dicht, in der Offensive ging aber vor allem in der ersten Halbzeit so gut wie nichts. Trotzdem: stark!
© GEPA
Manuel Martic (Note= 2): machte mit Kapitän Schwab die Zentrale dicht, in der Offensive ging aber vor allem in der ersten Halbzeit so gut wie nichts. Trotzdem: stark!
Stefan Schwab (Note= 3): stand realtaktisch vom Gefühl her etwas höher als Kollege Martic, stabilisierte sich zudem in Hälfte Zwei, wenngleich seine Statistiken deutlich schwächer sind als die des Nebenmannes. Gewann nur 22% seiner Zweikämpfe.
© GEPA
Stefan Schwab (Note= 3): stand realtaktisch vom Gefühl her etwas höher als Kollege Martic, stabilisierte sich zudem in Hälfte Zwei, wenngleich seine Statistiken deutlich schwächer sind als die des Nebenmannes. Gewann nur 22% seiner Zweikämpfe.
Andrei Ivan (Note= 2-): bemüht, aber glücklos. Konnte in Halbzeit Zwei des Öfteren seine technischen Stärken ausspielen. Wurde aber nach 60 Minuten für Philipp Schobesberger vom Feld genommen.
© GEPA
Andrei Ivan (Note= 2-): bemüht, aber glücklos. Konnte in Halbzeit Zwei des Öfteren seine technischen Stärken ausspielen. Wurde aber nach 60 Minuten für Philipp Schobesberger vom Feld genommen.
Thomas Murg (Note= 4): hatte als „Zehner“ absolut keine Bindung zu seinen zentralen Hinterleuten. 10 (!) Pässe sind Negativstatistik, blieb nach 45 Minuten in der Spielerkabine.
© GEPA
Thomas Murg (Note= 4): hatte als „Zehner“ absolut keine Bindung zu seinen zentralen Hinterleuten. 10 (!) Pässe sind Negativstatistik, blieb nach 45 Minuten in der Spielerkabine.
Boli Bolingoli (Note= 3): Dem Offensivdrang des ursprünglichen Linksverteidigers wurde heute Tribut gezollt, Bolingoli wurde als Winger positioniert. Machte seine Sache halbwegs okay, verlor aber viele Bälle.
© GEPA
Boli Bolingoli (Note= 3): Dem Offensivdrang des ursprünglichen Linksverteidigers wurde heute Tribut gezollt, Bolingoli wurde als Winger positioniert. Machte seine Sache halbwegs okay, verlor aber viele Bälle.
Veton Berisha (Note= 3-): musste aufgrund seiner körperlichen Vorzüge gegen die Glasgower Schränke als Mittelstürmer aufgeigen, wich aber ohnedies immer auf die Flügel aus. Viel gelang ihm nicht.
© GEPA
Veton Berisha (Note= 3-): musste aufgrund seiner körperlichen Vorzüge gegen die Glasgower Schränke als Mittelstürmer aufgeigen, wich aber ohnedies immer auf die Flügel aus. Viel gelang ihm nicht.
Christoph Knasmüllner (Note= 1): sorgte umgehend für offensiven Betrieb in der Hütteldorfer Angriffsreihe und wurde mit mehreren Torschüssen bei McGregor vorstellig. Traumhafter Assist für Torschützen Ljubicic.
© GEPA
Christoph Knasmüllner (Note= 1): sorgte umgehend für offensiven Betrieb in der Hütteldorfer Angriffsreihe und wurde mit mehreren Torschüssen bei McGregor vorstellig. Traumhafter Assist für Torschützen Ljubicic.
Philipp Schobesberger (Note= 3): 13 Ballkontakte, 8 Pässe – mimte nach seiner Hereinnahme nicht unbedingt den Wirbelwind.
© GEPA
Philipp Schobesberger (Note= 3): 13 Ballkontakte, 8 Pässe – mimte nach seiner Hereinnahme nicht unbedingt den Wirbelwind.
Dejan Ljubicic (Note= 1): stand zwar nur 12 Minuten auf dem Feld, traf allerdings in der Manier eines Top-Goalgetters zum 1:0-Siegtreffer.
© GEPA
Dejan Ljubicic (Note= 1): stand zwar nur 12 Minuten auf dem Feld, traf allerdings in der Manier eines Top-Goalgetters zum 1:0-Siegtreffer.
1 / 1
Werbung
Werbung