Fussball

SK-Rapid-Wien-Coach Didi Kühbauer nach Villarreal-Remis: "Strebinger hat uns im Spiel gehalten"

Von APA
Richard Strebinger
© GEPA

Die Schlacht ist geschlagen, der SK Rapid Wien rehabilitiert sich zumindest ein bisschen für die 0:5-Schlappe gegen den spanischen Vertreter FC Villarreal mit einem Heim-0:0. Nach dem Spiel ist Trainer Didi Kühbauer voll des Lobes für seinen Tormann. Hier die Stimmen.

Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): "Es waren zwei verschiedene Halbzeiten. In der ersten Halbzeit hatten wir noch zu viel Respekt, da hat uns 'Strebi' (Tormann Richard Strebinger, Anm.) mit zwei Paraden im Spiel gehalten. Mit Anpfiff zur zweiten Halbzeit hat sich die Einstellung bei uns komplett geändert, wir haben mutiger gespielt. Es war ein hin und her, ein 0:0 der besseren Sorte. Lob an die Mannschaft, dass sie zwei Wochen nach dem 0:5 Villarreal an den Rand einer Niederlage gebracht hat."

Javier Calleja (Villarreal-Trainer): "Das 0:0 ist ein positives Resultat für uns, wir fahren mit einem Punkt heim und sind weiter Tabellenführer. Jeder Mannschaft hat eine Hälfte gehört, es war ein ausgeglichenes Spiel. Im Vergleich zum Hinspiel hat Rapid einen Gang zugelegt. Sie haben eben zuhause gespielt, vor ihrem Publikum. Sie sind viel aggressiver aufgetreten als im ersten Spiel."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung