Fussball

Rapid und Red Bull Salzburg in der Europa League: Peter Haring analysiert Celtic und Rangers

Peter Haring analysiert die Glasgow-Klubs
© getty

Eigentlich müssen der SK Rapid und Red Bull Salzburg froh sein, in der Europa League nicht auf Peter Haring zu treffen. Der ehemalige Ried- und Rapid-Kicker führt mit Heart of Midlothian souverän die Tabelle der schottischen Premiership an und ist im defensiven Mittelfeld ein integraler Bestandteil in der Truppe von Coach Craig Levein.

Fünf Punkte trennen den Klub aus Edinburgh bereits vom Verfolger Hibernian FC, Celtic hinkt sechs Zähler hinterher, die Rangers acht. "Für mich persönlich war die vergangene Woche perfekt, wir sind im Cup ins Halbfinale eingezogen und haben auch in der Liga wieder gewonnen. Wenn's läuft, dann läuft's", sagt Haring im Gespräch mit SPOX und lacht. Der 25-Jährige traf in beiden Spielen und schraubte seine Scorerwerte auf fünf Tore und drei Vorlagen in 13 Spielen.

Auf den Burgenländer wartet nun ein richtungsweisender Monat. "Wir spielen im Ibrox Park gegen die Rangers und nach der Länderspielpause geht es Schlag auf Schlag. Erst Aberdeen, dann das Cup-Halbfinale gegen Celtic, das Stadtderby gegen Hibernian und dann reisen wir zum Celtic Park - ich freue mich brutal darauf. Nachher wissen wir, wo wir stehen", sagt Haring, der erst im November Fragen bezüglich etwaiger Titelambitionen beantworten will.

Peter Haring: Saisonstatistik 18/19

WettbewerbSpieleToreVorlagen
Premiership732
League Cup621

Vorher wirft der Defensiv-Allrounder aber ein Auge auf die beiden österreichischen Vertreter Rapid und Salzburg. Die Hütteldorfer treffen am Donnerstag in der Europa League auswärts auf Glasgow Rangers (LIVE ab 20:15 Uhr im kostenlosen Livestream auf SPOX Österreich und im TV auf PULS 4), Serienmeister Red Bull Salzburg empfängt Celtic (LIVE und exklusiv ab 18:55 Uhr auf DAZN). "Ich bin am Donnerstag nicht im Stadion, ein paar Tage später spiele ich ja selbst im Ibrox Park", schmunzelt Haring, der das Spiel stattdessen mit seiner Schwester vor dem Fernseher verfolgen wird.

"Salzburg ist für mich gegen Celtic der Favorit - sie sind die beste Mannschaft in ihrer Gruppe, haben gegen ein Celtic, das noch nicht in die Spur gefunden hat, den Heimvorteil. Ich sehe wenig Chancen für Celtic", sieht Haring im ersten österreichisch-schottischen Duell die Bullen klar im Vorteil. "Das Spiel zwischen den Rangers und Rapid ist sehr ausgeglichen. Rapid hat selbst eine sehr schlechte Phase, Rangers fehlt die internationale Erfahrung. Rapid war zumindest mit einer gewissen Regelmäßigkeit in der Europa League. Salzburg ist der Favorit, für Rapid stehen die Chancen 50:50."

Bei beiden Traditionsklubs fehlt aktuell die Topform, Fans werden ob der Tabellensituation bereits unruhig. "Bei beiden Vereinen läuft es nicht optimal. Rangers schwächeln auswärts in der Liga, sind nicht sehr konstant. Zuhause sind sie souverän und gewinnen oft deutlich. Aber Celtic hat in Glasgow schon noch die Nase vorne", sagt Haring. "Bei den Rangers ist es immer ein Auf und Ab. Vor einer Woche war der Saisonstart mit Rang zwei noch gut, nach der Niederlage am Wochenende ist von einem Fehlstart die Rede."

Peter Haring: "Steven Gerrard polarisiert Schottland"

Neuer Liebling der schottischen Yellow Press ist Neo-Rangers-Coach Steven Gerrard. 18 Profi-Spiele coachte die Liverpool-Legende bisher. Genau die Hälfte seiner Partien konnte der Engländer gewinnen, nur zwei Niederlagen sprechen für eine gewisse Stabilität. "Gerrard ist bestimmt die Person, die im schottischen Fußball am meisten polarisiert. Er hat eine kompakte Mannschaft geformt, die wenige Tore kassiert. Vorne sind mit Morelos und Lafferty sehr gut besetzt. Sonst sind sie eine recht ausgeglichene Mannschaft, ohne spezielle Einzelspieler."

Durch Gerrards Engagement rückte Celtic-Trainer Brendan Rodgers, im Vorjahr mit 13 Punkten Vorsprung souverän Meister, etwas aus dem Fokus. "Rodgers lässt ähnlichen Fußball praktizieren, wie damals bei Liverpool. Sie haben mit Abstand den meisten Ballbesitz in der Liga, spielen immer von hinten heraus. Das könnte ihnen gegen Salzburgs Angriffspressing zum Verhängnis werden. Salzburg attackiert sehr hoch und wird Celtic unter Druck setzen. Das könnte für Celtic in die Hose gehen", analysiert Haring und prognostiziert abschließend: "Ich glaube Salzburg gewinnt mit 3:1, Rapid holt ein 1:1 in Glasgow."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung