Fussball

Pikante Europa-League-Duelle: Die komplizierte Beziehung zwischen Österreich und Schottland

Von SPOX Österreich
Samstag, 01.09.2018 | 08:29 Uhr
Celtic Glasgow
© GEPA

In der gestern ausgelosten Europa League kommt es zu zwei äußerst interessanten Duelle: Rapid Wien trifft auf die Glasgow Rangers mit Cheftrainer Steven Gerrard, während es Red Bull Salzburg mit Stadtrivalen Celtic Glasgow zu tun bekommt. Gut, dass sich die Auslosung nicht umgekehrt gestaltete: denn Celtic hätte so einiges an unliebsamer Vergangenheit mit Rapid aufrollen können.

Denn die Antipathie, die die Celtic-Fans bis dato gegen Rapid empfinden, rührt aus dem Jahre 1984, als es zu einem sogenannten Skandal-Spiel kam. 49.000 Zuseher sorgten am 7. November im Achtelfinal-Rückspiel des europäischen Cupsieger-Bewerbs für eine sonderbar aufgeheizte und aufgebrachte Stimmung, die in einen Spielabbruch gipfelte.

Denn beim Stand von 0:3 wurde der für Peter Pacult eingewechselte Rapid-Kicker Rudi Weinhofer von einem Wurfgeschoss getroffen, sackte mit einer Platzwunde zusammen. Während man in Schottland von einer Inszenierung überzeugt ist, schenkte die UEFA in zweiter Instanz den Hütteldorfern Glauben und setzte ein Wiederholungsspiel an - welches Rapid mit 1:0 gewann und nach dem 3:1 im Happel-Stadion ins Viertelfinale aufstieg. Eine Tatsache, die die Celtic-Fans bis heute nicht vergessen haben.

Bekommt Red Bull Salzburg für Rapid die Wut der Celtic-Fans ab?

Hans Krankl erinnert sich 2009 in der Krone darüber: "Das Spiel ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Das war das einzige Match in meiner Karriere, wo ich wirklich Angst gehabt habe. Man hat den Hass der Leute gesehen, schon bei der Anreise ins Stadion." Selbst 25 Jahre später hatten die Celtic-Fans das Geschehene noch nicht verdaut und entrollten beim Europa-League-Spiel gegen Rapid Banner mit "We still hate Rapid"-Aufschriften. Das Spiel im Celtic Park endete damals 1:1, Nikica Jelavic traf für die österreichischen Grün-Weißen.

In der diesjährigen Europa League trifft Rapid auf die Glasgow Rangers. Allerdings muss Red Bull Salzburg den Gang zu Celtic antreten. Ob die schottischen Fans ihre noch immer vorhandene Wut auf Rapid an Salzburg auslassen? 2014 trafen die zwei Mannschaften zuletzt in der Europa League aufeinander. Salzburg siegte auswärts 3:1, die Tore erzielten Doppelpacker Alan und Naby Keita. Zwischen den Fans blieb es glücklicherweise ruhig. Zuhause spielte man 2:2, Salzburg gewann damals die Gruppe überlegen mit 16 Punkte, acht Punkte Vorsprung auf Celtic.

Rapid Wien in der Gruppenphase der Europa League: Spielplan, Termine, Paarungen

Die Gruppenphase der Europa League besteht aus sechs Spieltagen, wobei alle vier Teams in einem Hin- und einem Rückspiel aufeinander treffen.

DatumRundeGegnerAnstoßSpielortLIVE
20. September1. SpieltagSpartak Moskau18.55WienDAZN
4. Oktober2. SpieltagGlasgow Rangers21.00GlasgowDAZN
25. Oktober3. SpieltagVillarreal21.00VillarrealDAZN
8. November4. SpieltagVillarreal18.55WienDAZN
29. November5. SpieltagSpartak Moskau16.50MoskauDAZN
13. Dezember6. SpieltagGlasgow Rangers18.55WienDAZN

Red Bull Salzburg in der Gruppenphase der Europa League: Spielplan, Termine, Paarungen

DatumRundeGegnerAnstoßSpielortLIVE
20. September1. SpieltagRB Leipzig21.00LeipzigDAZN
4. Oktober2. SpieltagCeltic Glasgow18.55SalzburgDAZN
25. Oktober3. SpieltagRosenborg18.55SalzburgDAZN
8. November4. SpieltagRosenborg21.00TrondheimDAZN
29. November5. SpieltagRB Leipzig18.55SalzburgDAZN
13. Dezember6. SpieltagCeltic Glasgow21.00GlasgowDAZN

Europa League im Livestream: DAZN zeigt alle Spiele live

Ab der Saison 2018/19 zeigt DAZN alle Spiele der Europa League live und als Aufzeichnung, zahlreiche Partien davon sogar exklusiv.

DAZN ist der Streaming-Service der Perform Group und zeigt seit 2018 auch zahlreiche Spiele der Champions League live und exklusiv in voller Länge. Darüber hinaus hat DAZN ausgewählte Live-Spiele der Premier League sowie alle Spiele der Ligue 1, Serie A und LaLiga live im Programm.

Das Angebot von DAZN umfasst zusätzlich Spiele aus allen vier großen US-Sportligen MLB, NFL, NBA und NHL sowie zahlreiche weitere Sportarten wie Tennis, Hocky und Boxen. Der erste Monat ist gratis - starte jetzt deinen Gratismonat! Anschließend kostet der Dienst 9,99 Euro im Monat und ist monatlich kündbar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung