Fussball

Red Bull Salzburg: Sportchef Christoph Freund betont Unabhängigkeit von RB Leipzig

Von SPOX Österreich
Christoph Freund betont Salzburgs Unabhängigkeit
© GEPA

Bereits am ersten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase steht für Red Bull Salzburg das wohl brisanteste Duell auf dem Programm. Die Bullen sind am Donnerstag um 18:55 Uhr (ab 20:15 im kostenlosen Livestream auf SPOX Österreich, im TV auf PULS 4 sowie alle weiteren Spiele der Europa League live auf DAZN) bei RB Leipzig zu Gast.

Im Kicker erklärt Sportchef Christoph Freund, was die Partie für ihn ausmacht und betont dabei, dass die beiden Red-Bull-Klubs völlig unabhängig voneinander sind.

"Ich bin nur für Red Bull Salzburg zuständig und kann deshalb auch nur darüber reden. Und da kann ich sagen: Es steckt 100 Prozent Salzburg in Salzburg. Wir arbeiten seit 2012 an einem einheitlichen roten Faden im gesamten Verein und ernten in den letzten Jahren die Früchte dieser konsequenten Arbeit."

Red Bull Salzburg: Sportliche Nähe zu Leipzig

Für Freund steht deshalb auch fest, dass die Spiele sehr intensiv werden: "Die Duelle werden einhundertprozentig von der sportlichen Rivalität geprägt sein."

Er gibt allerdings zu, dass man eine gewisse fußballerische Nähe zwischen den beiden Vereinen nicht leugnen kann. "Natürlich, man kennt sich und hat zusammengearbeitet, beide Vereine verfolgen eine ähnliche Spielphilosophie. Gerade deshalb werden die beiden Spiele auch besonders interessant und intensiv werden."

Haidara Transfer von Salzburg zu Leipzig?

Gerüchte, wonach Amadou Haidara im Winter von Salzburg nach Leipzig wechseln wird, bestätigt Freund nicht, schränkt jedoch ein:

"Wir haben im Sommer nichts ausgeschlossen und wir können auch für die kommende Transferzeit nichts ausschließen. So funktioniert der Fußball."

Die Gruppe B der UEFA Europa League

TeamNationTopf
FC Red Bull SalzburgÖsterreichTopf 1
Celtic GlasgowSchottlandTopf 2
RB LeipzigDeutschlandTopf 3
Rosenborg TrondheimNorwegenTopf 4
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung