Fussball

Austria stößt Türe zur Gruppenphase weit auf

Von APA
Heiko Westermann spielte erneut schwach
© GEPA

Austria Wien darf vorsichtig mit den Planungen für die Gruppenphase der Fußball-Europa-League beginnen. Die Elf von Thorsten Fink gewann am Donnerstag das Play-off-Hinspiel in Osijek 2:1(1:1). Die Tore für die Wiener erzielten Christoph Monschein (26.) und Raphael Holzhauser (59.). Für die Gäste traf Muzafer Ejupi bereits nach einer Viertelstunde. Osijeks Borna Barisic vergab einen Elfmeter (19.).

Die Gastgeber starteten vor 15.000 Zusehern aggressiver in die Partie und trafen gleich mit ihrem ersten Abschluss. Nach einem Foul im Mittelfeld nutzten die Kroaten einen Abstimmungsfehler in der neu formierten Innenverteidigung der Wiener. Ejupi traf nach einem schnell abgespielten Freistoß in die Schnittstelle von Heiko Westermann und Abdul Kadiri Mohammed.

Der Ghanaer, der den in die Türkei abgewanderten Petar Filipovic ersetzte, stand auch kurze Zeit später unfreiwillig im Mittelpunkt. Mit einem übermotivierten und schlecht getimten Tackling im Strafraum zwang er Schiedsrichter Deniz Aytekin zu einem Pfiff. Der deutsche Unparteiische präsentierte sich bei seinem ersten internationalem Einsatz seit dem denkwürdigen 6:1-Sieg von Barcelona im Champions-League-Achtelfinale gegen Paris St. Germain der vergangenen Saison makellos. Das Glück kehrte beim Strafstoß von Barisic zu den Wienern zurück. Kurz zuvor hatte Tarkan Serbest aus 25 Metern die Latte (17.) getroffen.

Die Wiener fanden nun besser ins Spiel und wurden belohnt. Dominik Prokop bediente Monschein mit einem schönen Pass in den Lauf. Der Neuzugang markierte seinen Premierentreffer im Dress der Austria. Die Veilchen übernahm in weiterer Folge das Kommando und fanden durch Prokop nach einer sehenswerten Kombination sogar die Chance zur Führung vor (30.).

Holzhauser trifft per Freistoß

Osijek blieb aber im Umschaltspiel gefährlich. Die Kroaten warteten auf ihre Chancen und fanden diese vor allem nach Fehlern im Aufbauspiel der Wiener vor. Die Austria brachte das Ergebnis jedoch in die Kabine. Nach Wiederanpfiff wirkte Osijek engagierter, das erste Highlight blieb jedoch den Gästen vorbehalten.

Holzhauser brachte die Austria mit der ersten gelungenen Standardsituation in Führung. Der Neo-Kapitän der Wiener verwandelte einen Freistoß sehenswert. Drei Minuten später vergaben Felipe Pires und David de Paula innerhalb von wenigen Sekunden die Chance zur Vorentscheidung. Im Gegenzug hatten die "Veilchen" erneut Glück. Nach einem Kadiri-Patzer vergab Eros Grezda den möglichen Ausgleich (63.).

Die Kroaten suchten immer wieder Ejupi mit hohen Bällen. Wirklich gefährlich kamen sie aber vor das Tor von Osman Hadziki nicht mehr. Damit geht die Austria mit einer sehr guten Ausgangsposition in das entscheidende Rückspiel in der NV-Arena am kommenden Donnerstag (21:05 Uhr).

Die Stimmen

Thorsten Fink (Austria-Trainer): "Wir können zufrieden sein mit dem Auswärtssieg. Der Gegner muss jetzt zwei Tore schießen. Wir haben noch nichts erreicht. Die führen 1:0, können das 2:0 machen. Du brauchst in manchen Augenblicken das Glück. Aber ich denke, es war verdient, weil wir die bessere Mannschaft waren. Es war gerecht, dass der Elfer nicht rein ging. Es geht immer besser. Die Abstimmung hat etwas gefehlt. Sie haben zum ersten Mal (in der Innenverteidigung, Anm.) zusammengespielt. Ich bin froh, dass wir zwei so gute Stürmer haben. Es wird in St. Pölten hoffentlich eine gute Stimmung geben."

Christoph Monschein (Torschütze zum 1:1): "Das war perfekt so. Erstens einmal das Auswärtstor. Das war ganz wichtig. Zum Glück war der Elfmeter nicht drin, sonst wäre es 2:0 gestanden. Das wäre ganz schwierig für uns geworden. Umso besser, dass ich das 1:1 machen konnte. Es war eine super Aktion von (Dominik) Prokop. Ich bin sehr glücklich. Wir waren komplett unverdient 1:0 hinten. Wir waren heute überragend, so wie ich die Austria kenne. Umso länger die Meisterschaft dauert, umso besser sind wir eingespielt."

Zum Freistoßtor von Raphael Holzhauser: "Ich bin froh, dass es so läuft. Wenn Rapha (Raphael Holzhauser, Anm) hingeht, ist es immer gefährlich. Ich glaube, jeder Dritte geht bei ihm rein."

Raphael Holzhauser (Austria-Kapitän): "Wir haben sehr gut angefangen, sind super ins Spiel reingekommen. Nach einem individuellen Fehler sind wir aber in Rückstand geraten. Im Großen und Ganzen haben wir das aber sehr gut gemacht. Wir gehen mit einem ordentlichen Vorsprung ins Rückspiel. Es braucht aber noch einmal eine konzentrierte Leistung und hundert Prozent."

Zoran Zekic (Trainer Osijek): "Ich gratuliere der Austria zum Sieg. Wir hatten großen Respekt, wussten welcher Gegner das ist, eine Mannschaft mit viel Erfahrung. Der vergebene Elfmeter war der Knackpunkt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung