Österreich vs. Bosnien: Die Noten für unsere Teamkicker

 
Mit einem 0:0 gegen Bosnien verspielt Österreich alle Chancen auf den Nations-League-Aufstieg. Vor allem die Leistung in der ersten Halbzeit war desaströs. SPOX benotet die Leistung unserer ÖFB-Teamkicker.
© GEPA
Mit einem 0:0 gegen Bosnien verspielt Österreich alle Chancen auf den Nations-League-Aufstieg. Vor allem die Leistung in der ersten Halbzeit war desaströs. SPOX benotet die Leistung unserer ÖFB-Teamkicker.
Heinz Lindner (Note= 1): Der Zürcher Panther bewahrte mit mehreren Glanztaten die ÖFB-Elf vor dem drohenden Rückstand. Im Team nicht unumstritten, aber heute absolut fehlerlos.
© GEPA
Heinz Lindner (Note= 1): Der Zürcher Panther bewahrte mit mehreren Glanztaten die ÖFB-Elf vor dem drohenden Rückstand. Im Team nicht unumstritten, aber heute absolut fehlerlos.
Stefan Lainer (Note= 3): Die Abstimmung mit dem Kollegen auf der rechten Offensivseite Valentino Lazaro klappt noch nicht wirklich, nur in der zweiten Hälfte war so etwas wie Zusammenspiel erkennbar. Ansonsten aber bemüht.
© GEPA
Stefan Lainer (Note= 3): Die Abstimmung mit dem Kollegen auf der rechten Offensivseite Valentino Lazaro klappt noch nicht wirklich, nur in der zweiten Hälfte war so etwas wie Zusammenspiel erkennbar. Ansonsten aber bemüht.
Aleksandar Dragovic (Note= 3-): Nicht so bombensicher wie Kollege Hinteregger, hob das eine oder andere Mal die Abseitsfalle auf. Auch sonst noch nicht so gedankenschnell und antizipationsfähig wie früher.
© GEPA
Aleksandar Dragovic (Note= 3-): Nicht so bombensicher wie Kollege Hinteregger, hob das eine oder andere Mal die Abseitsfalle auf. Auch sonst noch nicht so gedankenschnell und antizipationsfähig wie früher.
Martin Hinteregger (Note= 2+): Ohne ihn wäre die österreichische Viererkette löchrig wie Schweizer Käse. Gedankenschnell bei den Abseitsfallen, stark im Zweikampfverhalten. Ein Kopfball von ihm hätte sich zudem fast ins gegnerische Tor verirrt.
© GEPA
Martin Hinteregger (Note= 2+): Ohne ihn wäre die österreichische Viererkette löchrig wie Schweizer Käse. Gedankenschnell bei den Abseitsfallen, stark im Zweikampfverhalten. Ein Kopfball von ihm hätte sich zudem fast ins gegnerische Tor verirrt.
David Alaba (Note= 4): Wurde erstmals im Team links in der Viererkette aufgeboten, konnte mit Vordermann Schöpf aber nie etwas bewirken. Seine Stärke bei Standardsituationen scheint irgendwo verloren gegangen.
© GEPA
David Alaba (Note= 4): Wurde erstmals im Team links in der Viererkette aufgeboten, konnte mit Vordermann Schöpf aber nie etwas bewirken. Seine Stärke bei Standardsituationen scheint irgendwo verloren gegangen.
Peter Zulj (Note= 4): Viele Fehlpässe, die zu brenzligen Situationen führten. Dass Österreich in der ersten Hälfte desaströs agierte, ist auch ihm anzulasten. Kann unter Druck keine Bälle verarbeiten, ließ viel zu viel Räume in den Schnittstellen.
© GEPA
Peter Zulj (Note= 4): Viele Fehlpässe, die zu brenzligen Situationen führten. Dass Österreich in der ersten Hälfte desaströs agierte, ist auch ihm anzulasten. Kann unter Druck keine Bälle verarbeiten, ließ viel zu viel Räume in den Schnittstellen.
Julian Baumgartlinger (Note= 3): Der wiedergenesene Kapitän agierte defensiv stark, hatte mit vier Tackles die Nase vorn in dieser Statistik, braucht aber einen spielstärkeren Nebenmann.
© GEPA
Julian Baumgartlinger (Note= 3): Der wiedergenesene Kapitän agierte defensiv stark, hatte mit vier Tackles die Nase vorn in dieser Statistik, braucht aber einen spielstärkeren Nebenmann.
Valentino Lazaro (Note= 4): Verlor in Halbzeit Eins gefühlt jeden Zweikampf, konsolidierte sich aber mit Fortdauer der zweiten Hälfte, wenngleich er viele Meter umsonst machte. Schlug im ganzen Spiel nur eine einzige Flanke.
© GEPA
Valentino Lazaro (Note= 4): Verlor in Halbzeit Eins gefühlt jeden Zweikampf, konsolidierte sich aber mit Fortdauer der zweiten Hälfte, wenngleich er viele Meter umsonst machte. Schlug im ganzen Spiel nur eine einzige Flanke.
Florian Kainz (Note= 5): Mit seiner zentralen Rolle im offensive Mittelfeld heillos überfordert, hätte Überzahlsituationen auf den Flügeln schaffen sollen, das war aber eher ein sehr dürftiger Auftritt. Wurde nach 45 Minuten erlöst.
© GEPA
Florian Kainz (Note= 5): Mit seiner zentralen Rolle im offensive Mittelfeld heillos überfordert, hätte Überzahlsituationen auf den Flügeln schaffen sollen, das war aber eher ein sehr dürftiger Auftritt. Wurde nach 45 Minuten erlöst.
Alessandro Schöpf (Note= 4): Gemeinsam mit Florian Kainz in der ersten Halbzeit die Schwachstelle im österreichischen Mittelfeld, wurde nie ins Spiel eingebunden. Erst mit der Hereinnahme von Schlager agierte er sicherer. Positiv: 95%ige Passquote.
© GEPA
Alessandro Schöpf (Note= 4): Gemeinsam mit Florian Kainz in der ersten Halbzeit die Schwachstelle im österreichischen Mittelfeld, wurde nie ins Spiel eingebunden. Erst mit der Hereinnahme von Schlager agierte er sicherer. Positiv: 95%ige Passquote.
Marko Arnautovic (Note= 2): Hätte in der 52. Minute mit einem Seitfallzieher womöglich das Tor des Jahres erzielt, allein eine elferwürdige Hands-Abwehr eines Bosniers verhinderte dies. Couragierte Leistung in Hälfte Zwei.
© GEPA
Marko Arnautovic (Note= 2): Hätte in der 52. Minute mit einem Seitfallzieher womöglich das Tor des Jahres erzielt, allein eine elferwürdige Hands-Abwehr eines Bosniers verhinderte dies. Couragierte Leistung in Hälfte Zwei.
Xaver Schlager (Note= 2+): Erst mit seiner Hereinnahme wurde das Spiel der Österreicher belebt. Unheimlich ballstark, beweglich, konnte die Frucht auch unter Druck behaupten. Ein enormer Klasseunterschied zu Kainz.
© GEPA
Xaver Schlager (Note= 2+): Erst mit seiner Hereinnahme wurde das Spiel der Österreicher belebt. Unheimlich ballstark, beweglich, konnte die Frucht auch unter Druck behaupten. Ein enormer Klasseunterschied zu Kainz.
Wechsel, zu kurz eingesetzt: Alessandro Schöpf -> Michael Gregoritsch, Peter Zulj -> Marc Janko.
© GEPA
Wechsel, zu kurz eingesetzt: Alessandro Schöpf -> Michael Gregoritsch, Peter Zulj -> Marc Janko.
1 / 1
Werbung
Werbung