Diskutieren
2 /
© GEPA
Jährlich verlassen Spieler den SK Rapid und wechseln in die Top-Ligen Europas. Nur wenige schaffen schließlich den Durchbruch. Von Beric bis Maric: Wer Rapid verlässt, riskiert die Karrierebremse.
© GEPA
Stefan Stangl wechselte 2016 für 1,65 Millionen Euro zu RB Salzburg. Seither absolvierte er für die Bullen lediglich 13 Spiele. In der laufenden Saison hält Stangl bei 2 Bundesliga-Einsätzen.
© GEPA
Mittlerweile ist Thanos Petsos wieder leihweise zurück beim SK Rapid. Sein Wechsel zu Werder Bremen lohnte sich aber maximal finanziell - Petsos setzte sich nie durch und kam lediglich zu 3 Einsätzen.
© GEPA
Für astronomische 7 Millionen Euro wechselte Beric zu AS St.-Étienne. Dort wurde er von einem Kreuzbandriss gestoppt. Mittlerweile kickt er leihweise bei Anderlecht und spielt dort keine Rolle. Nur 17 Minuten stand er in dieser Saison auf dem Platz.
© GEPA
Bei Rapid spielte Matej Jelic zuletzt nur eine untergeordnete Rolle. Das änderte sich auch bei HNK Rijeka nicht - der Leihstürmer wartet noch auf sein erstes Ligator, aber immerhin kam er zu sechs Einsätzen. Rijeka wird die Kaufoption eher nicht ziehen.
© GEPA
Mit ganz viel Hype und für 2,3 Millionen wechselte der Isländer von Norrköping zu Rapid. Seine Leistungen waren aber eher durchwachsen. Nun ist er an AEK Athen verliehen und spielt dort überhaupt keine Rolle.
© GEPA
In seinen 9 Einsätzen für zeigte der damals blutjunge Maric sein riesiges Potenzial. Doch er entschied sich für einen Wechsel zu Hoffenheim. Von dort wurde er nach Gdansk und Lilleström verliehen. Wo er die Bank hütet.
© GEPA
Terrence Boyd ist ein spezieller Fall. In erster Linie bedrohte sein fragiles Knie seine Karriere. Doch seit er Rapid Richtung Leipzig verließ, geht seine Karriere tendenziell bergab. Ist jetzt bei Darmstadt in der 2. BL Teilzeitstürmer.
© GEPA
Erwin Hoffer ist ein Paradebeispiel, wie ein Transfer nicht ablaufen sollte. Für rund 5 Millionen Euro wechselte er 2009 zum SSC Neapel, wo er überhaupt keine Rolle spielte. Kickt jetzt bei Beerschot Wilrijk in der 2. belgischen Liga.
© GEPA
Was musste Ivanschitz nicht alles nach seinem Wechsel von Rapid zu Salzburg über sich ergehen lassen. Damals kam er bei den Bullen aber nicht in Tritt. Machte zwischenzeitlich eine gute Karriere. Nun Ersatzmann bei Pilsen.
© GEPA
Nur ein halbes Jahr währte Hofmanns Ausflug zu 1860. Doch dann überlegte es sich die lebende Rapid-Legende nach glücklosen 17 Spielen anders und kehrte zurück. Unter dem Strich feierte Hofmann nur mit Rapid große Erfolge.
© GEPA
2008 war Korkmaz der große Publikumsliebling bei der EM im eigenen Lande. Das Großereignis ermöglichte ihm einen 2,3-Millionen-Euro-Wechsel zu Frankfurt. Zahlreiche Verletzungen bremsten seine Karriere aber massiv. Mittlerweile bei Karabakh (3. Liga).
© GEPA
Auch Tanju Kayhan konnte nie wieder an seine starken Leistungen bei Rapid anknüpfen. Während sich Rapid über eine Ablösesumme von einer Million Euro freuen durfte, setzte sich Kayhan bei Besiktas nicht durch. Kickt nun bei Göztepe.
© GEPA
Über Rapid stürmte Christopher Drazan ins Nationalteam, als Kaiserslautern ihn für 400.000 Euro verpflichtete war die Erwartungshaltung groß. Doch weder bei Lautern, noch bei Rot-Weiß Erfurt glänzte Drazan. Kickt nun bei Austria Lustenau.