Die Noten für die ÖFB-Kicker

 
Montag, 09.10.2017 | 22:55 Uhr
Heinz Lindner (Note= 3): hatte, bis auf ein paar herunter zu pflückende Flanken, erwartungsgemäß wenig zu tun. Seine Spieleröffnung scheint besser zu werden, die meisten Zuspiele fanden ihren gewünschten Abnehmer.
© GEPA
Heinz Lindner (Note= 3): hatte, bis auf ein paar herunter zu pflückende Flanken, erwartungsgemäß wenig zu tun. Seine Spieleröffnung scheint besser zu werden, die meisten Zuspiele fanden ihren gewünschten Abnehmer.
Moritz Bauer (Note= 3): er entpuppt sich nach und nach als großer Gewinn für das Spiel der österreichischen Nationalmannschaft. Offensiv bemüht, aber glücklos.
© GEPA
Moritz Bauer (Note= 3): er entpuppt sich nach und nach als großer Gewinn für das Spiel der österreichischen Nationalmannschaft. Offensiv bemüht, aber glücklos.
Kevin Danso (Note= 2): präsentierte sich äußerst robust, verlor quasi keinen Zweikampf. Das Zusammenspiel und die Abstimmung mit Lienhart wird und muss allerdings besser werden. Aus ihm kann eine feste Größe im ÖFB-Team werden.
© GEPA
Kevin Danso (Note= 2): präsentierte sich äußerst robust, verlor quasi keinen Zweikampf. Das Zusammenspiel und die Abstimmung mit Lienhart wird und muss allerdings besser werden. Aus ihm kann eine feste Größe im ÖFB-Team werden.
Philipp Lienhart (Note= 2-): der Freiburg-Legionär agierte in seinem allerersten Länderspiel zwar zumeist souverän, jedoch manchmal noch orientierungslos. Die Abstimmung mit dem Kollegen Danso ließ vor allem in der ersten Halbzeit zu wünschen übrig.
© GEPA
Philipp Lienhart (Note= 2-): der Freiburg-Legionär agierte in seinem allerersten Länderspiel zwar zumeist souverän, jedoch manchmal noch orientierungslos. Die Abstimmung mit dem Kollegen Danso ließ vor allem in der ersten Halbzeit zu wünschen übrig.
Maximilian Wöber (Note= 2): mimte in der Offensive den linken Flügel, während sich Vordermann Arnautovic ins Zentrum drängte. Fiel des Öfteren durch starke Flanken auf, absolvierte sein zweites Länderspiel durchaus bravorös.
© GEPA
Maximilian Wöber (Note= 2): mimte in der Offensive den linken Flügel, während sich Vordermann Arnautovic ins Zentrum drängte. Fiel des Öfteren durch starke Flanken auf, absolvierte sein zweites Länderspiel durchaus bravorös.
Julian Baumgartlinger (Note= 3-): der Kapitän überließ den Ball bevorzugterweise dem Kollegen Grillitsch, konnte auch seine Hintermannschaft irgendwie nicht so richtig einteilen. Er kann mehr.
© GEPA
Julian Baumgartlinger (Note= 3-): der Kapitän überließ den Ball bevorzugterweise dem Kollegen Grillitsch, konnte auch seine Hintermannschaft irgendwie nicht so richtig einteilen. Er kann mehr.
Florian Grillitsch (Note= 3): agierte bisweilen deutlich mutiger als in seinen letzten Ländermatches, erkannte hohe Bälle als probates Mittel gegen tiefstehende Moldawier.
© GEPA
Florian Grillitsch (Note= 3): agierte bisweilen deutlich mutiger als in seinen letzten Ländermatches, erkannte hohe Bälle als probates Mittel gegen tiefstehende Moldawier.
Florian Kainz (Note= 3): wuselte einmal mehr giftig auf der rechten Mittelfeldseite und zeigte sich spielfreudig, zählbares entstand allerdings leider nicht allzu viel. Wurde in Minute 58 ausgetauscht.
© GEPA
Florian Kainz (Note= 3): wuselte einmal mehr giftig auf der rechten Mittelfeldseite und zeigte sich spielfreudig, zählbares entstand allerdings leider nicht allzu viel. Wurde in Minute 58 ausgetauscht.
Louis Schaub (Note= 3): stand zum allerersten Mal in seiner Karriere in der ÖFB-Startelf, wusste in der Zentrale aber irgendwie spielerisch nicht so richtig zu überzeugen. Drei Tore in drei Länderspielen muss ihm aber erst einmal einer nachmachen.
© GEPA
Louis Schaub (Note= 3): stand zum allerersten Mal in seiner Karriere in der ÖFB-Startelf, wusste in der Zentrale aber irgendwie spielerisch nicht so richtig zu überzeugen. Drei Tore in drei Länderspielen muss ihm aber erst einmal einer nachmachen.
Marko Arnautovic (Note= 3): kickte wie auch im Serbien-Spiel mehr als zweite Sturm-Spitze denn als linker Flügel. Wie gewohnt bemüht, allerdings mit vielen Abspielfehlern und teilweise ein wenig unsichtbar. Bei Schaubs Tor aber mit herrlicher Vorarbeit.
© GEPA
Marko Arnautovic (Note= 3): kickte wie auch im Serbien-Spiel mehr als zweite Sturm-Spitze denn als linker Flügel. Wie gewohnt bemüht, allerdings mit vielen Abspielfehlern und teilweise ein wenig unsichtbar. Bei Schaubs Tor aber mit herrlicher Vorarbeit.
Guido Burgstaller (Note= 4-): vergab eine Topchance in der ersten Spielhälfte äußerst kläglich, hätte das Spielgerät fast im gegnerischen Gehäuse unterbringen müssen. Machte nach 45 Minuten für Marc Janko Platz.
© GEPA
Guido Burgstaller (Note= 4-): vergab eine Topchance in der ersten Spielhälfte äußerst kläglich, hätte das Spielgerät fast im gegnerischen Gehäuse unterbringen müssen. Machte nach 45 Minuten für Marc Janko Platz.
Marc Janko (Note= 3): kam in der zweiten Halbzeit für den glücklosen Burgstaller und klopfte gleich einmal gehörig am gegnerischen Kasten an. Der Treffer im letzten Koller-Spiel blieb ihm allerdings verwehrt.
© GEPA
Marc Janko (Note= 3): kam in der zweiten Halbzeit für den glücklosen Burgstaller und klopfte gleich einmal gehörig am gegnerischen Kasten an. Der Treffer im letzten Koller-Spiel blieb ihm allerdings verwehrt.
Valentino Lazaro (Note= 3-): muss sich den Vorwurf gefallen lassen, eine Hundertprozentige nicht verwandelt zu haben. Dennoch brachte der Hertha-Legionär erfrischende Akzente, bei kompletter Fitness eine willkommene Alternative.
© GEPA
Valentino Lazaro (Note= 3-): muss sich den Vorwurf gefallen lassen, eine Hundertprozentige nicht verwandelt zu haben. Dennoch brachte der Hertha-Legionär erfrischende Akzente, bei kompletter Fitness eine willkommene Alternative.
1 / 1
Werbung
Werbung