Diskutieren
1 /
© GEPA
Die WM in Russland ist für Österreichs Nationalteam vorbei bevor sie begonnen hat. Die nächste Chance bietet sich in fünf Jahren bei der WM in Katar. So könnte der WM-Kader dann aussehen.
© GEPA
Daniel Bachmann (Torwart, dann 28 Jahre alt): Der Watford-Goalie könnte sich 2022 in der Blütezeit seiner Karriere befinden - aber nur sofern er in den nächsten Jahren endlich irgendwo die Nummer 1 wird.
© GEPA
Osman Hadzikic (Torwart, 26): In dieser Saison leistete er sich zwar einige Patzer, aber das Talent für eine gestandene Nationalteam-Karriere besitzt er zweifellos.
© GEPA
Heinz Lindner (Torwart, 32): Befindet sich 2022 im besten Torhüter-Alter. Ob er dann auch noch die Nummer 1 ist, hängt wohl von den Leistungen der jüngeren Generation ab.
© GEPA
Philipp Lienhart (Innenverteidiger, 26): Der ehemalige Real-Verteidiger könnte bis zur WM in Katar zur absoluten Stammkraft gereift sein. Die Anlagen dazu hat er.
© GEPA
Martin Hinteregger (Innenverteidiger, 30): In der letzten WM-Qualifikation etablierte er sich endgültig als ÖFB-Abwehrchef. Gut möglich, dass er auch 2022 noch zur Startelf gehört.
© GEPA
Maximilian Wöber (Innenverteidiger, 24): Der Ajax-Legionär bringt alle Anlagen mit, um auch in fünf Jahren noch Teil der Nationalmannschaft zu sein.
© GEPA
Kevin Danso (Innenverteidiger, 24): Lieferte zuletzt gegen Serbien und Moldawien starke Partien ab. In fünf Jahren noch immer erst 24 Jahre alt.
© GEPA
Dario Maresic (Innenverteidiger, 23): Das Sturm-Juwel gilt als eines der größten Talente auf der Innenverteidiger-Position, momentan spielt er als 18-Jähriger für die U21.
© GEPA
Aleksandar Dragovic (Innenverteidiger, 31): Schon ewig dabei, in fünf Jahren aber "erst" 31. Mit Kevin Wimmer, Stefan Posch (Hoffenheim) sowie den Bayern-Youngsters Marco Friedl und Flavius Daniliuc gibt's auf der IV-Position aber viel Konkurrenz.
© GEPA
Alessandro Schöpf (Rechtes Mittelfeld, 28): Wie schon bei Schalke könnte Schöpf dann auch im ÖFB-Team vor einer Dreierkette als rechter Außenbahnspieler auflaufen.
© GEPA
Valentino Lazaro (Rechtes Mittelfeld, 26): Auch er ist eine Option für die Außenpositionen. Obwohl er sein Debüt schon 2014 feierte, wäre er 2022 erst 26 Jahre alt.
© GEPA
Julian Baumgartlinger (Zentrales Mittelfeld, 34): Möglicherweise hat der Kapitän bis dahin auch schon seinen ÖFB-Rücktritt erklärt. Selbiges gilt für Stefan Ilsanker, der in fünf Jahren 33 Jahre alt ist.
© GEPA
Florian Grillitsch (Zentrales Mittelfeld, 27): Sollte er bei Hoffenheim durchstarten, könnte er auch für das ÖFB-Team noch ein ganz wichtiger Baustein als zentraler Denker und Lenker werden.
© GEPA
Konrad Laimer (Zentrales Mittelfeld, 25): Seine Dynamik kann Gold wert sein. Muss sich nun aber einmal bei Leipzig durchbeißen.
© GEPA
Louis Schaub (Zentrales Mittelfeld, 27): Momentan ist er noch offensiver unterwegs. Gut möglich, dass er mit höherem Alter als Achter die engen Räume bearbeiten wird. Auch Xaver Schlager (25) und Sandi Lovric (24) sind für diese Position ein Thema.
© GEPA
David Alaba (Linkes Mittelfeld, 30): Der Bayern-Star ist auch 2022 noch voll im Saft. Seine beste Position wird wohl selbst dann noch eine Streitfrage sein.
© GEPA
Florian Kainz (Linkes Mittelfeld, 29): Der Bremen-Profi lieferte zuletzt ordentliche Länderspiele ab und könnte auch 2022 noch mit dabei sein.
© GEPA
Marcel Sabitzer (Offensives Mittelfeld, 28): Sofern er nicht verletzt absagt, wird der Leipzig-Wirbler auch 2022 noch zum Stammpersonal gehören.
© GEPA
Marko Arnautovic (Offensives Mittelfeld, 33): Für Arnie könnte die WM in Katar sein letzter großer Auftritt im ÖFB-Dress sein. Sein Vertrag bei West Ham läuft einige Monate vor der im November beginnenden WM aus.
© GEPA
Hannes Wolf (Offensives Mittelfeld, 23): Durfte zuletzt schon Nationalteam-Luft schnuppern. Läuft in der Karriere alles nach Plan, nimmt er 2022 als Leipzig-Profi an der WM teil. Auch Bullen-Kollege Romano Schmid (22) wäre ein Kandidat für die Position.
© GEPA
Thierno Ballo (Offensives Mittelfeld, 19): Seine Nominierung wäre eine Überraschung, ist aber durchaus denkbar. Dem in Guinea geborenen Wunderkind eilt ein ausgezeichneter Ruf voraus. Im Jänner wird er von Viktoria Köln zum FC Chelsea wechseln.
© GEPA
Michael Gregoritsch (Angriff, 28): Bis 2022 sollte der Augsburg-Stürmer zum Torjäger Nummer 1 im ÖFB-Team gereift sein. Die Anlagen dafür hat er.
© GEPA
Arnel Jakupovic (Angriff, 24): Janko ist 2022 39 Jahre alt, Burgstaller wird seinen 33. Geburtstag hinter sich haben. Daher könnte Jakupovic nach Katar fahren, sofern er bei Empoli den Durchbruch schafft und nicht doch zum bosnischen Verband wechselt.
© GEPA
Dies könnte die Startelf bei der WM 2022 sein. Aufgrund Österreichs Fülle an guten Innenverteidigern und dem Mangel an ordentlichen Außenverteidiger-Kandidaten bietet sich ein System mit Dreierkette an.
© GEPA
Die zweite Garnitur des WM-Kaders könnte so aussehen.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com