Fussball

Nach Sieg gegen FC Basel: LASK-Trainer Valerien Ismael teilt gegen Kritiker aus

Von SPOX Österreich
Valerien Ismaels Champions League Debüt ist geglückt

Der LASK gewann in der Champions League Qualifikation sensationell gegen den FC Basel mit 1:2. Auf die Frage was ihm am meisten an seiner Mannschaft überrascht hat, antwortete Trainer Valerien Ismael schlagfertig.

Der LASK kann sich berechtigte Hoffnungen auf ein Weiterkommen machen. Mit zwei Auswärtstoren aus dem Hinspiel gehen die Linzer mit klaren Vorteil in das Rückspiel am Dienstag (20.30, im LIVETICKER). Wirklich gerechnet hat man mit den Oberösterreichern nicht, zumal der FC Basel in den internationalen Bewerben schon mehrmals für Furore sorgte.

Valerien Ismael: "Überrascht ist man in der Schweiz"

Im ORF-Interview nach der Partie ließ Trainer Valerien Ismael seine Zweifler strafen: "Überrascht bin ich nicht. Ich glaube, eher in der Schweiz ist man überrascht über eine Mannschaft, die nichts kann, wie man uns bezeichnet hat."

Über sein Team findet er hingegen nur lobende Worte: "Riesenkompliment an meine Mannschaft - wir waren uns treu, haben gekämpft, sind immer nachgegangen." Und weiter: "Ich glaube, das ist eine Riesenleistung von uns. Jetzt geht es darum, genau so eine Leistung auch in Linz abzurufen - aber da haben wir unsere Fans im Rücken."

Der späte Anschlusstreffer der Baseler sorgte zu Schluss nochmal für Spannung. Seiner Mannschaft macht er dabei aber dennoch keinen Vorwurf, denn "in Basel ist es klar, dass du nicht alles verteidigen kannst."

Valerien Ismael über verletzten Christian Ramsebner

Einziger Wehrmutstropfen bleibt die frühe Verletzung von Abwehrspieler Christian Ramsebner: "Traurigkeit gibt es, dass sich unser Innenverteidiger Ramsebner verletzt hat." Über die Details der Verletzung gab der LASK zunächst keine Angaben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung