Fussball

Welcher Bullen-Klub darf in der CL ran?

Von SPOX Österreich
Welcher Bullen-Klub darf nächstes Jahr International spielen?

Sportlich läuft sowohl für Red Bull Salzburg als auch für RB Leipzig alles nach Plan. Doch den Bullen droht Ungemach. Denn die UEFA soll überlegen, ob nur ein Klub aus dem Red-Bull-Imperium in der kommenden Saison in der Champions League spielen darf.

Während in der österreichischen Tipico-Bundesliga Red Bull Salzburg die Tabelle anführt und drauf und dran ist, erneut Meister zu werden, sorgt RB Leipzig in Deutschland weiter für Furore und liegt nach 21 Spieltagen auf dem zweiten Platz.

Damit sind beide Klubs aus dem Imperium von Getränkehersteller Red Bull auf Champions-League-Kurs. Doch genau diese Tatsache könnte für Probleme sorgen. Wie die Salzburger Nachrichten erfahren haben, soll es von der UEFA erste Signale geben, dass nur ein Bullen-Klub international spielen darf.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Denn die Regularien der UEFA besagen, dass keine zwei Vereine gleichzeitig in Europa spielen dürfen, die vom selben Geldgeber oder den selben Personen gesteuert werden. Zwar wurde die formelle Trennung der beiden Teams schon vollführt, die UEFA sieht sich die Sache aktuell aber ganz genau an.

Leipzig oder Salzburg? Wer spielt in der Champions League?

Und sollte der Verband tatsächlich ernst machen, würde das vor allem Leipzig treffen. Denn sollten sich beide Teams tatsächlich für die Königsklasse qualifizieren, wird von der UEFA jenes Team bevorzugt, das in der nationalen Meisterschaft die bessere Platzierung hat. Ein Umstand, der laut Informationen der Salzburger Nachrichten für viel Nervosität in Leipzig sorgen soll.

Eine endgültige Entscheidung in dieser Sache fällt allerdings erst, wenn beide Klubs nach Saisonende ihre Nennung für einen internationalen Wettbewerb abgegeben haben. Deutsche und österreichische Experten mit guten Kontakten zur UEFA erklärten den Salzburger Nachrichten auf jeden Fall: "Die Chancen, dass die UEFA beiden Clubs grünes Licht erteilt, stehen 50:50."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung