"Es wird so viel Blödsinn berichtet"

Von SPOX Österreich
Donnerstag, 05.10.2017 | 13:24 Uhr
Marco Friedl spricht Klartext
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Unter Carlo Ancelotti näherte sich der Bayern-Export Marco Friedl weiter an die Kampfmannschaft des FC Bayern an. Fünf Mal stand er im Bundesliga-Kader, wenn auch ohne Einsatzminuten. Der Kleinen Zeitung schilderte der 19-jährige Defensivspieler nun, wie er die vergangenen Tage um die Entlassung des Trainers erlebte.

Und demnach hätte es überhaupt keine Mannschaftsrevolte gegen den Coach gegeben. "Unter ihm habe ich meinen ersten Profivertrag unterschrieben und mich enorm weiterentwickelt. Ich bin glücklich, ihn als Trainer gehabt zu haben", wiegelt Friedl ab.

"Er hat sehr viel mit mir gesprochen", so der U21-Nationalspieler. "Es wird so viel Blödsinn berichtet. Wir in der Mannschaft haben kein Problem mit ihm gehabt. Es hat auch keiner schlecht über ihn geredet. Der Trainer hat sich auch zwei Tage nach seiner Entlassung von der gesamten Mannschaft verabschiedet."

Rafinha, Müller, Alaba und Hummels helfen

Friedl äußerte sich aber nicht nur über den Ex-Trainer der Bayern. Auch die großen Unterstützer im Kader der Münchner sprach der 187 Zentimerter große Abwehrspieler, der seit 2008 in München kickt, an: "David ist ein sehr guter Freund, das ist klar. Aber auch Rafinha, Thomas Müller und Mats Hummels helfen mir enorm. Das schätze ich sehr. Wenn dir solche Leute etwas sagen, dann hat das schon eine Bedeutung."

Unter dem zukünftigen Trainer der Bayern - voraussichtlich dürfte Jupp Heynckes das Amt übernehmen - erhofft sich Friedl eine Chance bei den Profis. "Natürlich würde ich mich freuen, wenn ich bei den Profis die Chance kriege, zu zeigen, was ich draufhabe, aber ich genieße jeden Moment, den ich miterleben darf." Die Position ist ihm dabei egal: "Die Bayern planen mich in der Innenverteidigung ein, aber ich fühle mich auch als Linksverteidiger wohl."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung