Fussball

Vorerst kein Wechsel: Martin Hinteregger kehrt zum FC Augsburg zurück

Von SPOX Österreich
Martin Hinteregger kehrt, wegen eines ausbleibenden Transfers, ins Training bei Augsburg zurück.
© GEPA

Der scheinbar so fixe Transfer von Martin Hinteregger weg vom FC Augsburg kam bislang noch nicht zustande. Eintracht Frankfurt ist zwar weiterhin interessiert, die Ablöseforderungen der Augsburger sind dem Team von Adi Hütter aber noch zu hoch. Deshalb kehrte Hinteregger vorerst zum Training seines Klubs zurück.

Nach der heftigen Kritik an mittlerweile Ex-Augsburg-Coach Manuel Baum musste sich Martin Hinteregger in der vergangenen Saison einen neuen Verein suchen und wurde mit Adi Hütters Eintracht Frankfurt fündig. Der leihweise Wechsel des Arbeitgebers sollte sich voll auszahlen.

Der österreichische Nationalspieler wurde umgehend der Chef in der Verteidigung der Hessen und war von dort nicht mehr wegzudenken - ergo setzt Frankfurt derzeit alles daran, den 26-Jährigen für die kommende Saison fest zu verpflichten.

Fast alles. Denn die wohl geforderten 13 Millionen Euro Ablöse für den Innenverteidiger sind zu hoch gegriffen. Die Eintracht bietet eine Summe in der Höhe von rund zehn Millionen Euro.

Martin Hinteregger zu Eintracht Frankfurt nur eine Frage der Zeit?

Weil es zwischen dem FC Augsburg und einem anderen Verein bislang keine Einigung für einen Transfer gab, kehrte Martin Hinteregger nun ins Training zurück. Vorerst aber nur leicht, denn der im letzten Länderspiel zugezogene Rippenbruch lässt noch nicht mehr zu.

Zwar kam die damalige Kritik auch bei manchem Mitspieler nicht gut an, doch mittlerweile ist Manuel Baum Geschichte und auch mit Kritik an ihm innerhalb des Team wurde nicht gespart. Mit schlechter Stimmung innerhalb der Augsburger Mannschaft ist also nicht zu rechnen. Dennoch scheinen alle Parteien - Hinteregger selbst, der FC Augsburg sowie Eintracht Frankfurt - an einem Transfer interessiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung