Fussball

Romantisches Wiedersehen? Marco Rose könnte Ex-Schützling Valentino Lazaro zu Borussia Mönchengladbach holen

Von SPOX Österreich
Valentino Lazaro
© GEPA

Österreichs Teamspieler Valentino Lazaro avancierte in den vergangenen Jahren mit teilweise überragenden Leistungen und schillernden Social-Media-Auftritten zu einer Kultfigur und einer wichtigen Teamstütze bei Hertha BSC Berlin.

18 Scorerpunkte in 65 Spielen in Deutschlands höchster Spielklasse sprechen eine eindeutige Sprache, der 23-Jährige sieht sich selbst wohl nun bereit für den nächsten Schritt. Dem Vernehmen nach strebe Lazaro einen Wechsel an, will international spielen.

Valentino Lazaro: auch der SSC Napoli noch im Rennen

Eine Möglichkeit, die er beispielsweise bei Borussia Mönchengladbach hätte. Und so erscheint es nur logisch, dass Lazaro im deutschen Blätterwald mit einem Wechsel zu einem Top-Klub in Verbindung gebracht wird. Laut der Rheinischen Post soll der Verein von Neo-Coach Marco Rose drauf und dran sein, Lazaro zu Gladbach zu lotsen. Er soll dort den zu Dortmund abgewanderten Thorgan Hazard ablösen, für den der Hauptstadtklub bis zu 30 Millionen Euro kassierte. Für Lazaro und Rose wäre dies eine Wiedervereinigung besonderer Art: der 23-jährige Steirer kickte bereits 2017 unter den Fittichen von Marco Rose, damals im Dress von RB Salzburg. Allerdings: Lazaro absolvierte lediglich drei Spiele unter Rose, verabschiedete sich im gleichen Sommer zur Hertha. Und könnte aber jetzt ein Wiedersehen mit dem Neo-Gladbach-Coach feiern.

Gladbach soll im Werben um Lazaro aber nicht alleine sein: der SSC Napoli scheint nach wie vor dran zu sein, allerdings sollen die Italiener vor der Ablösesumme zurückschrecken: die Hertha will 20 Millionen für Lazaro, dessen Arbeitspapier bis 2021 gültig ist. Für Napoli zu viel, Gladbach könnte die Hazard-Millionen aber gleich reinvestieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung