Fussball

Florian Grillitsch scherzt und wünscht sich Pep Guardiola als Trainer der TSG Hoffenheim

Von SPOX Österreich
Florian Grillitsch
© GEPA

Geht es nach Florian Grillitsch, dann wäre die ganz große Lösung gefragt, um die Nachfolge des im Sommer nach Leizpzig wechselnden Trainers Julian Nagelsmann anzutreten: Pep Guardiola.

"Am liebsten hätte ich Guardiola, aber ich glaube der ist gerade besetzt", scherzt der Mittelfeldspieler, der aktuell bei der österreichischen Nationalmannschaft weilt. "Wir Spieler wissen nicht wer kommt", versichert Grillitsch gegenüber Sky.

Grillitsch: "Rose wäre ein guter Typ für Hoffenheim"

Zu den Spekulationen, Red Bull Salzburgs Erfolgscoach Marco Rose könnte den österreichischen Serienmeister in Richtung Kraichgau verlassen, meint der 23-Jährige: "Als Typ kenne ich ihn nicht persönlich. Was man so mitbekommt, macht er in Salzburg eine sehr gute Arbeit. Auf jeden Fall wäre es denke ich auch ein guter Typ für Hoffenheim."

Im Moment ist der Fokus des Hoffenheimers aber ganz klar auf die EM-Qualifikation gerichtet. Mit dem ÖFB-Team trifft er am kommenden Donnerstag auf Polen rund um Bayern-Star Robert Lewandowski. "Wir wollen natürlich das erste Spiel zuhause vor eigenem Publikum gleich gewinnen gegen Polen", so Grillitsch. "Es ist sicher einer der schwierigsten Gegner in unserer Gruppe, da wollen wir gleich ein gutes Ergebnis erzielen, am besten die drei Punkte holen und genauso in Israel weitermachen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung