Fussball

"Bis dato mehr mit Aussagen aufgefallen"

Von SPOX Österreich
Michael Gregoritsch kickt seit Sommer in Augsburg
© getty

Im Sommer wechselte ÖFB-Kicker Michael Gregoritsch für rund 5,5 Millionen Euro vom HSV zum FC Augsburg. Ein Wechsel, der den 23-jährigen Stürmer selbst erstaunte. "Ich habe keine Wut, keinen Groll. [...] Aber ich kann schon sagen, dass mich die Entscheidung des HSV, mich gehen zu lassen, verwundert hat", sagte Gregoritsch nach seinem Wechsel.

"Ich hätte mich an Stelle des HSV nicht abgegeben. Ich bin ein junger Spieler, spreche Deutsch, habe zwei Jahre in Folge gute Scorer-Statistiken gehabt, 55 Spiele gemacht. Ich habe mich in Hamburg wohlgefühlt und hatte ein super Verhältnis zu den Fans", stellte Gregoritsch fest.

Halil Altintop, der in der Vorsaison an Gregoritsch' Stelle für die Augsburger stürmte, kann diese Aussage nicht ganz verstehen. "Bis dato ist Gregoritsch viel mehr mit seinen Aussagen als auf dem Platz aufgefallen. Es ist sehr wichtig, sich im Verein einzufügen. Er ist noch sehr jung und wird in diesem Punkt dazulernen", so der Neo-Slavia-Prag-Stürmer zur Sport Bild.

"Jeder muss in Augsburg wissen: Wenn man nicht eng zusammenrückt und sich selbst zu wichtig nimmt, wird es schwierig, weiterhin Bundesliga zu spielen. Viele Leute, die das in Augsburg gelebt haben, sind im Sommer gegangen", so der Türke, der die Qualitäten von Gregoritsch aber auch schätzt: "Er hat einen super linken Fuß."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung