Eishockey

EBEL, Runde 29: Caps bauen Tabellenführung mit Sieg über Haie aus

Von APA
Vienna Capitals
© GEPA

Die Vienna Capitals haben am Freitag mit einem 5:3-Erfolg über Innsbruck die Führung in der Erste Bank Eishockey Liga ausgebaut. Denn Rivale Red Bull Salzburg kassierte beim VSV mit 2:3 überraschend die zweite Niederlage in Serie nach Penaltyschießen und liegt als Dritter fünf Punkte zurück. Zweiter ist der KAC dank eines 3:2 gegen Linz. Graz rutschte durch ein 0:4 gegen Dornbirn auf Rang fünf ab.

Die Innsbrucker Haie vermochten in Wien nicht gegen die Papierform anzukämpfen. Die Caps feierten verdient ihren sechsten Heimsieg in Serie, die Tiroler kassierten die fünfte Auswärtsniederlage in Folge. Die Wiener hätten nach der frühen Führung nach 69 Sekunden und zahlreichen weiteren Chancen im ersten Abschnitt höher führen müssen als 2:0.

In den zweiten 20 Minuten verdoppelten sie ihr Score. Die Gäste verzeichneten da zwar mehr Schüsse, doch der letzte Punch fehlte. Mehr als das 1:4 im Powerplay gelang den Innsbruckern nicht. Nach dem 2:4 durch Mario Lamoureux, der seinen Bruder Jean Philippe im Caps-Tor bezwang, - es war der 100. Saisontreffer der "Haie" - wurde es kurzfristig hektisch. Doch die Gastgeber scorten in Unterzahl ins leere Tor (Tessier/59.), das war die Entscheidung. Die Caps halten nun bei 99 Saisontreffern.

VSV überrascht gegen Salzburg

Die Salzburger wurden Opfer einer weiteren Überraschung durch den VSV. Drei Tage nach dem 4:2 in Znojmo, dem Ende einer Niederlagen-Serie, feierten die Villacher den ersten Heimerfolg seit exakt zwei Jahren gegen Salzburg. Dazwischen lagen drei Niederlagen.

Die "Bullen" agierten nach der Heimniederlage gegen die Capitals keineswegs wie das beste Auswärtsteam der Liga. Der VSV ging 60 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels zum 2:1 durch Sauve erstmals in Führung. Schiechl gelang der Ausgleich. Doch im Penaltyschießen sorgte DeSantis für die Entscheidung zugunsten der Kärntner, die damit den letzten Platz an Zagreb abgaben.

Der KAC mühte sich zu einem 3:2-Erfolg über die Black Wings Linz und gewann damit auch das vierte Duell in Serie. Der heimstarke Rekordmeister (11 Siege in 14 Partien) beherrschte seinen Gegner, zeigte aber im Abschluss Schwächen. Linz hatte in Kickert einen starken Schlussmann, das gewohnt starke Penalty-Killing kam aber gegen das zweitbeste Powerplay-Team nicht zur Geltung. Das 2:1 und das 3:2 gelang dem KAC in Überzahl.

Auch die Graz 99ers patzen

Die Graz 99ers schlitterten als bestes Heimteam der Liga (12 Siege aus 15 Spielen) gegen den Nachzügler Dornbirn in ein Debakel. Ein deutliches Übergewicht bei den Schüssen blieb ohne Ausbeute, eine Stärke Dornbirns wenige Tage nach dem Heimsieg gegen Linz war hingegen die Effektivität.

Die Steirer fielen mit 52 Punkten hinter den KAC (54) und EBEL-Champion Südtirol (4:3 gegen Znojmo/52) auf den fünften Platz zurück. Salzburg ist mit 53 Punkten Dritter, hat aber wie der KAC ein Spiel weniger ausgetragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung