Eishockey

KAC springt mit fulminantem Finish gegen Dornbirn an die EBEL-Spitze

Von APA
EBEL
© GEPA

Der KAC hat sich in der Erste Bank Eishockey-Liga an die Tabellenspitze gesetzt. Die Klagenfurter siegten am Dienstagabend mit einem 6:4 gegen Dornbirn zum sechsten Mal in Folge und nutzten damit einen Ausrutscher der Graz 99ers. Der bisherige Spitzenreiter musste sich bei Fehervar mit 1:3 geschlagen geben und liegt aktuell einen Zähler hinter den Kärntnern auf Rang zwei.

Dritter sind nun die Vienna Capitals, die mit Bozen nach einem 5:2 im direkten Duell in Wien die Plätze tauschten. Die Black Wings Linz sicherten Rang sechs durch ein 5:0 bei Schlusslicht VSV ab, da der HC Innsbruck bei Znojmo mit 4:6 unterlag.

Dornbirn lieferte dem KAC einen über weite Strecken ausgeglichenen Kampf, kassierte letztlich aber entscheidende Strafen. So agierten die "Rotjacken" in einem fulminanten Schlussdrittel zweimal in 5:3-Überzahl und ließen sich diese Chancen nicht entgehen. Dreifacher Torschütze bei den Klagenfurtern war Nick Petersen. Der Kanadier glich zunächst die Führung der Vorarlberger durch einen Unterzahl-Treffer zum 1:1 aus, sorgte in Überzahl für das 3:3 und entschied die Partie im Finish mit einem Schuss ins leere Tor.

Der KAC konnte beim Stand von 1:2 nach zwei Dritteln, vielleicht auch durch die Kunde aus Szekesfehervar, zulegen. Dornbirn hielt freilich dagegen, sechs der sieben Tore im Schlussdrittel fielen im Powerplay. Kevin Macierzynski glich für den DEC etwas mehr als sechs Minuten vor Schluss aus, ehe der KAC noch einmal nachlegte.

Graz 99ers geben Tabellenführung mit Niederlage gegen Fehervar ab

Fehervar erwies sich für die Grazer erneut als unangenehmer Gegner. Schauten davor zwei knappe Siege heraus, gingen die Steirer am Dienstag als Verlierer vom Eis. Nach einem torlosen ersten Drittel gelang den Ungarn in der 33. Minute ein Doppelschlag binnen 25 Sekunden. Davon sollten sich die Grazer nicht mehr erholen, auch wenn Dwight King kurz vor Drittelende noch verkürzte. Im Schlussabschnitt machte Fehervar durch Janos Hari (58.) spät alles klar.

Die Vienna Capitals erwischten gegen Bozen den besseren Start, Emilio Romig traf aus spitzem Winkel. Die Südtiroler belohnten sich zwischenzeitlich mit dem Ausgleich, ehe ein Querpass von Rafael Rotter von einem Akteur der Bozener den Weg ins eigene Tor fand (31.). In Folge unkonzentrierte Gäste erhielten durch Riley Holzapfel (35.) den nächsten Gegentreffer. Die Capitals wankten zwar noch einmal kurz, brachten den Erfolg am Ende aber verdient über die Runden.

Lebler schießt Black Wings zum Sieg

Innsbruck ging in Znaim früh in Führung, verschlief das Drittel aber dann völlig. Znojmo traf von der 11. bis zur 19. Minute viermal, zu Beginn des zweiten Abschnitts erhöhten die Tschechen auf 5:1. Innsbruck kam erst danach wieder auf Touren, nach zwei Powerplay-Treffern brachte Levko Koper die Tiroler in der 49. Minute bis auf ein Tor heran. Der HCI startete einen Sturmlauf, 23 Sekunden vor der Schlusssirene traf Znojmo aber ins leere Tor zur Entscheidung.

Für die Black Wings war Brian Lebler ihr Erfolgsgarant. Der Angreifer schloss nach 35 Sekunden Spielzeit zur Linzer Führung ab und führte mit seinem zweiten Treffer im Mitteldrittel (35.) auch die Entscheidung herbei. Der VSV hatte dem wenig entgegenzusetzen. Andreas Kristler traf gegen seinen Kärntner Ex-Club noch in Unterzahl für die Linzer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung