Eishockey

EBEL: KAC stoppte Vienna-Capitals-Express mit 7:2-Kantersieg

Von APA
KAC
© GEPA

Der KAC hat den Siegeszug der Vienna Capitals in der Erste Bank Eishockey Liga beendet und damit einen neuen Rekord den Wienern verhindert. Die Rotjacken feierten am Freitag in der Klagenfurter Stadthalle dank eines fulminanten Schlussdrittels mit sechs Treffern einen 7:2-Sieg und fügten den Caps im 13. Saisonspiel die erste Niederlage zu.

Die Capitals waren nach Klagenfurt gefahren mit dem Ziel, ihren in der Vorsaison aufgestellten Startrekord (12 Siege) zu verbessern. Doch Kärnten ist kein guter Boden für ein Caps-Rekordspiel: im Vorjahr bezogen sie im 13. Spiel in Villach ihre erste Saisonniederlage, diesmal beim KAC.

Dabei waren die Caps auf gutem Weg. Zwei Drittel lang sahen die 4.225 Fans ein Traditionsduell auf Augenhöhe, in dem die Gäste leichte Vorteile hatten und mit einer 2:1-Führung ins Schlussdrittel gingen. Doch in dem spielte der KAC ganz groß auf und überrollte den überlegenen Tabellenführer.

Thomas Hundertpfund eröffnete mit dem Ausgleichstreffer (43.) den Torreigen. Nik Petersen (46./PP), Johannes Bischofberger (48.), Nik Kraus (52.), Mitch Wahl (53.) und Charles Gartner (54.) sorgten für einen Kantersieg, den die Fans mit in den letzten Minuten frenetisch feierten.

Die Graz 99ers feierten mit einem 4:3 gegen HC Innsbruck den fünften Erfolg in Serie und sind in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen. Die Steirer gerieten in Rückstand (11.), drehten dank Peter Weihager (15.), Daniel Oberkofler (33.) und Colton Yellow Horn im Powerplay (40./PP2) die Partie. Der zum Verteidiger umfunktionierte Oliver Setzinger, bester Tor-Vorbereiter der Liga, war an der Entstehung von allen drei Treffern beteiligt und hält nach 13 Spielen bei 17 Assists. Die "Haie" schafften zwar durch Nik Ross (48./PP) und Philipp Lindner (51.) noch den Gleichstand, doch Ty Loney fixierten in der 54. Minute den Sieg.

Die Black Wings Linz kämpften sich mit einem 5:4-Heimsieg gegen Medvescak Zagreb aus dem Tief. Die Oberösterreicher lagen schon mit 0:3 (23.) zurück, schafften aber mit fünf Treffern in Serie das Comeback. Rick Schofield (35.), Troy Rutkowski (40./PP, 43.) Jon D'Aversa (57.) und Dan DaSilva (59.) ließen die 4.550 Zuschauern jubeln. Für den Halbfinalisten der vergangenen Saison war es der zweite Sieg aus den jüngsten sechs Spielen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung