Eishockey

Rapids Fredy Bickel wurden mehrfach die Autoreifen zerstochen

Von SPOX Österreich
Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel will noch einen Angreifer holen
© GEPA

Fredy Bickel hat im Moment kein einfaches Leben in Wien. Neben den sportlichen Turbulenzen machen dem Geschäftsführer Sport des SK Rapid auch persönliche Angriffe zu schaffen.

Etwa wurde sein Auto schon mehrfach Opfer von Vandalen. "An meinem Auto wurden bereits dreimal die Reifen durchstochen", bestätigt Bickel gegenüber dem Schweizer Blick. Damit aber nicht genug. "Das nervt genauso wie der Klingel-Terror in der Nacht. Ist auch schon vorgekommen", fügt der 53-Jährige hinzu.

Auf eine Anzeige verzichtete er bislang allerdings. "Es ist nicht schön, aber ich will es nicht dramatisieren", erklärt Bickel. "Ich weiß ja nicht mal, ob es Austria-Fans oder unsere eigenen Anhänger sind", muss er eingestehen.

Überlebst du Rapid, überlebst du alles

Als Bedrohung empfindet Bickel diese Vorfälle dennoch nicht. "Mir gefällt es hier in Wien richtig gut, kann mich nicht beklagen. Außer dass uns Punkte fehlen."

Rapid sei eben speziell, meint Bickel. "Dieser Klub lässt in Österreich keinen kalt. Er hat die meisten Fans, und wer gegen ihn ist, ist es richtig", weiß Bickel, der vor seinem Engagement in Hütteldorf durchaus gewarnt war. "Adi Hüter sagte mir vor meinem Amtsantritt: 'Überlebst du Rapid, überlebst du alles'", verrät er.

Der 9. Spieltag der Bundesliga im Überblick

DatumHeimteamGastteamErgebnis
29.09.2018Rapid WienSKN St. Pölten0:2
29.09.2018WACRB Salzburg1:4
29.09.2018Admira WackerSCR Altach2:4
30.09.2018SV MattersburgFC Wacker2:1
30.09.2018TSV HartbergAustria Wien0:1
30.09.2018LASKSturm Graz0:0
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung