PULS4

Ansichtssache - die Kolumne von Michael Gigerl: Dieses verflixte Auswärtstor

Von Michael Gigerl
Michael Gigerl
© PULS 4

Sollte Salzburg heute Abend im Achtelfinalrückspiel der Europa League nach dem 0:3 letzte Woche in Neapel tatsächlich noch weiter kommen (ab 18:15 LIVE im Gratis-LIVESTREAM!), dann wäre das für viele ein Wunder.

Ich persönlich tue mir mit dem Begriff "Wunder" in Zusammenhang mit Fußball immer ein wenig schwer, aber ja, es geht im konkreten Fall natürlich schon in diese Richtung. Ob man das dann Sensation, Überraschung oder eben Wunder nennen mag, bleibt letztlich Geschmackssache. Die Salzburger selbst haben vor diesem heutigen Rückspiel ihren eigenen Zugang gefunden. Wohlwissend, dass man so ein Wunder weder bestellen noch beschwören kann, hat man sich für folgende Marschroute entschieden: "Wir hauen nochmals alles raus und werden dann sehen, ob aus einem Funken Hoffnung eventuell tatsächlich nochmals sowas wie ein echtes Feuer entstehen kann." Frei nach dem Motto: Wenn schon raus, dann aber bitte zumindest mit Applaus! Ich halte das genau für die richtige Annäherung...

Das, was mir Sorgen macht, ist das Thema Auswärtstor. Das wollte den Salzburgen im San Paolo vor sieben Tag einfach nicht gelingen, trotz einiger Topchancen. Statistisch gesehen ist das fatal: In den letzten drei k.o.-Duellen, in denen Salzburg auswärts torlos geblieben ist, kam danach jeweils das Aus. Das war in der Champions-League-Qualifikation gegen Riejka und Roter Stern Belgrad so und das war auch im Halbfinale der Europa League in Marseille so. In Summe die wahrscheinlich größten, weil auch schmerzhaftesten Kapitel in der Ära Marco Rose.

Umgekehrt betrachtet ist das Thema Auswärtstor auch eine ziemliche Spaßbremse, denn: Trifft Napoli heute in Wals-Siezenheim, würde das bedeuten, dass die Bullen zumindest 5 - also in Worten FÜNF - Tore für den Aufstieg benötigen würden. Dieses verflixte Auswärtstor...

Und trotzdem: Ein wenig Hoffnung ist da, und das nicht nur, weil die Hoffnung bekanntlich als letztes stirbt. Da wäre mal die Tatsache, dass Salzburg in Neapel durchaus Chancen vorgefunden hat. Sowohl beim Stand von 0:0 als auch vor allem am Ende des Spiels, als es bereits 0:3 gestanden ist. Entscheidend wird heute sein, dass man die (vermutlich) wenigen Chancen, die man vorfindet, möglichst eiskalt nutzt! Und diese Chancen werden kommen, auch weil den SSC Neapel in der Abwehr ernste Personalsorgen plagen: Die besten drei Innenverteidiger fehlen heute aufgrund von Sperre bzw. Verletzung, somit wird das Abwehrzentrum heute bei den Italienern komplett neu besetzt sein. Das werden jetzt auch keine "Barfüßigen" sein, aber in dem Fall verfügen sie über wenig Spielpraxis und sind auch nicht aufeinander und den Rest des Teams eingespielt. Da könnte also durchaus was gehen! Ein (schnelles) Führungstor, ein von mir aus glückliches zweites Tor... Und dann, ja dann könnte es vielleicht tatsächlich wiedermal so eine magische Europacup-Nacht in Salzburg werden! Eine magische Nacht, die dann sicherlich auch etwas "wunder-volles" hätte!

FC Salzburg - SSC Neapel, heute ab 18:15 Uhr live auf PULS 4 und spox.com

Sie erreichen den Autor unter: michael.gigerl@puls4.com

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung