PULS4

Ansichtssache - Die Kolumne von Michael Gigerl: Maximale Minimalchance

Von Michael Gigerl, Kommentator & PULS 4 Chefredakteur Sport
Michael Gigerl
© PULS 4

Exakt heute vor einer Woche habe ich mich an dieser Stelle darüber erfreut, dass erstmals seit 14 Jahren wieder einmal zwei österreichische Klubs im Frühjahr noch international vertreten sind. Die Chance, dass beide Vereine diese erste Runde der Europa League-k.o.-Phase überstehen, ist seit letzter Woche nicht unbedingt größer geworden.

Sowohl Salzburg als auch Rapid haben ihr Hinspiel bekanntlich verloren, beide brauchen heute also zwingend einen Sieg, um doch noch ins Achtelfinale vorzudringen. Die verhältnismäßig besseren Karten hat dabei ganz klar der FC Salzburg. Während man nämlich dem österreichischen Meister gegen den FC Brügge durchaus zutraut, das 1:2 aus dem Hinspiel noch zu drehen, hält sich die Zuversicht im Fall von Rapid in Grenzen - um es jetzt mal vorsichtig zu formulieren...

Inter Mailand war gegen Rapid von vornherein der haushohe Favorit und nach dem 1:0-Sieg der Nerazurri in Wien liegt die Aufstiegschance der Hütteldorfer wohl eher im ein- als zweistelligen Prozentbereich. Auswärts gegen ein italienisches Spitzenteam, das über den rund 20-fachen Marktwert verfügt, eine 0:1-Heimniederlage noch in ein Weiterkommen zu verwandeln - das wäre dann schon ein Fall für die Geschichtsbücher! Und genau da liegt die Chance für Rapid!

Manchmal besteht im Leben und auch im Fußball die Chance nämlich darin, dass man eigentlich keine hat. Die Mannschaft von Didi Kühbauer hat heute so gut wie nichts mehr zu verlieren, kann aber im Gegenzug alles gewinnen! Der Aufstieg wäre eine echte Sensation, "grenzenswert" an ein Fußballwunder, wie ein ehemaliger Rapid Spieler und später Trainer sagen würde. Natürlich darf und soll man weiter hoffen und vor allem fest die Daumen drücken, aber wirklich an den Aufstieg zu glauben, das fällt selbst Fans, die ähnlich wie Toni Polster über eine "sogar positive Blutgruppe" verfügen, schwer.

Ich könnte auch nicht behaupten, dass ich vom "Wunder von Mailand" restlos überzeugt bin, aber ich würde Rapid keinesfalls abschreiben. Es ist nur ein Tor, das Stefan Schwab und Co. vorerst mal benötigen, um wieder ins Geschäft zu kommen. Gelingt das - im Idealfall das 1:0 - ist vieles möglich. Wäre nicht das erste Mal, dass ein einziger Treffer für völlig neue Rahmenbedingungen sorgt!

Und es gibt durchaus Hoffnung dafür: Rapid hat sich in diesen ersten beiden Pflichtspielen in diesem Kalenderjahr kontinuierlich gesteigert. Eine zu verhaltene erste Hälfte gegen Inter wurde mit dem 0:1 bestraft, in Durchgang zwei konnte man den Tabellendritten der Serie A aber dank einer klaren Leistungssteigerung schon durchaus fordern. Und im Cup gegen Hartberg durfte man dann noch vor der Pause das erste Pflichtspieltor des Jahres bejubeln, nach Seitenwechsel folgten vier weitere Treffer einer stark aufspielenden Offensivreihe. Jetzt liegt zwischen Hartberg und Inter Mailand freilich die ein oder andere Kragenweite, aber das grün-weiße Formbarometer lässt zumindest hoffen!

Insofern meine ich, dass es sich lohnt, heute ab 20:15 Uhr auf PULS 4 (und im kostenlosen Livestream auf SPOX Österreich) live mit von der Partie zu sein. Sie könnten Zeuge einer österreichischen Europapokal-Sternstunde sein! Und Sie sehen ebenfalls exklusiv im Free TV eine ausführliche Zusammenfassung der Salzburger, denen "schon" ein 1:0 gegen Brügge für den Aufstieg reichen würde!

Sie erreichen den Autor unter: michael.gigerl@puls4.com

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung