Wettanbieter heute - worauf Tipper achten sollten

Von SPOX Österreich
Freitag, 22.09.2017 | 00:00 Uhr
Sportwetten erfreuen sich stetig wachsenden Beliebtheit - doch was sollte neue Tipper beachten?
© Abigail Keenan (CC0-Lizenz) / unsplash.com

Sportwetten gibt es nur bei Pferderennen und in Wettbüros? Diese Ansicht ist antiquiert und hat im 21. Jahrhundert nichts mehr zu suchen.

Inzwischen sind Wettanbieter - die Buchmacher - längst online aktiv und haben das Internet für sich entdeckt. Bietet sich hier doch die Möglichkeit, Wettfans rund um die Uhr und ohne Einschränkungen durch Ländergrenzen zu erreichen. Das sogenannte iGamings-Segment - wie sich die Branche hin und wieder selbst gern bezeichnet - ist in den vergangenen Jahren sehr dynamisch gewachsen.

Mit der Gründung erster Wettseiten, die seit Ende der 1990er bzw. zu Beginn der 2000er Jahre entstanden sind, wurde ein Trend ausgelöst. Inzwischen macht die Vielzahl der Marken den Überblick schwer. Wer als aufmerksamer Beobachter die Entwicklung verfolgt, lernt eines: Hinter diversen Marken stecken teils nur einige wenige Anbieter. Dies bedeutet nicht, dass alle Rahmenbedingungen per se identisch sind. Im Gegenteil: Zum Beispiel können sich die Bonusaktionen sehr deutlich unterscheiden. Und auch die Geschäftsbedingungen halten die eine oder andere Überraschung bereit. Auf was sollte sich jeder Sportwetten-Fan in der Praxis gefasst machen?

Sportwetten: Keine Anmeldung ohne Lizenz

Sportwetten und Seriosität - passt beides überhaupt zusammen? Diese Frage ist immer wieder zu hören. Wer sich auf Sportwetten einlässt, muss Verluste in Kauf nehmen können. An diesem Grundsatz gibt es nichts zu rütteln. Das richtige "Mindset" gehört zu den Wetten dazu. Trotzdem darf jeder Sportwetter einen gewissen Anspruch an den Buchmacher haben.

Wichtige Punkte betreffen:

  • faire Quoten
  • Sicherheit beim Banking
  • Datenschutz
  • fairer Umgang mit Kunden

Gerade letztgenannter Punkt - in Kombination mit einer Trennung von Kunden- und Unternehmensgeldern - definiert den Anspruch an die Seriosität.

Deshalb muss ein Punkt immer eine Rolle spielen: Die Lizenz für den Wettbetrieb. Auf diese Weise lässt sich prüfen, welchen Regeln ein Wettbetreiber folgt. In den letzten Jahren konzentriert sich die Branche hier auf die Lizenzierungsverfahren in Malta und Gibraltar - also im Raum geltenden EU-Rechts.

Darüber hinaus hat das Thema Glücksspielstaatsvertrag und der Sonderweg Schleswig-Holsteins in das Thema Sportwetten mit deutscher Lizenz Bewegung gebracht. Strenge Regulierungsverfahren sind aus Sicht der Wettkunden natürlich in gewisser Weise von Vorteil. Tipp: Parallel zur Lizenz zahlt sich ein Blick auf die Siegel der Buchmacher aus. Diverse Anbieter haben in der Vergangenheit das eCOGRA Fair & Safe Siegel erhalten.

Kosten und Boni: Die AGBs immer lesen

Der Bookie hat mich über den Tisch gezogen! Erfahrungen mit ähnlichem Inhalt tauchen im Netz - auf Bewertungsplattformen oder in Foren - regelmäßig auf. Und solche Äußerungen tragen zur Skepsis bei. Unterm Strich sollte jeder, der in Sportwetten reinschnuppern will, weiterlesen.

Nicht immer ist Fehlverhalten der Buchmacher für den Frust verantwortlich. Gerade im Hinblick auf die Bonusaktionen oder das Banking entsteht Ärger, weil die Geschäftsbedingungen nicht vollständig gelesen werden. Beispiel: Bookie A bietet 100 Prozent Matchbonus bis 150 Euro. Klingt im ersten Moment verlockend.

Das Problem: Sportwetter müssen - bevor das Geld auszahlbar ist:

  • einen Rollover
  • mit definierter Mindestquote
  • in einem festen Zeitraum

erspielen. Heißt nichts anderes, als das (etwa in 30 Tagen) der 5-fache Bonuswert zu Quoten von wenigsten 1.75 umzusetzen ist. Gestattet sind Einsätze ausschließlich auf Drei-Weg-Wetten. Wer diese Formulierung überliest, riskiert Ärger und Frust.

Beim Thema Banking/Cashier sind die meisten Buchmacher recht breit aufgestellt. Aber: Aufgrund der Geldwäscherichtlinien werden Ein- und Auszahlungen in der Regel nur über gleiche Zahlungsmethoden abgewickelt. Überrascht reagieren Neukunden, wenn der Bookie plötzlich Identifikationsdokumente verlangt. Das Recht behalten sich die Anbieter über die AGBs vor. Gezogen wird der Joker entweder vor der ersten Auszahlung oder wenn eine größere Summe ausgezahlt werden soll.

Achtung: In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass der eine oder andere Anbieter für die Nutzung bestimmter Zahlungsarten Gebühren verlangt. In jedem Fall muss vor der ersten Aufladung geprüft werden, welche Preispolitik der Bookie vertritt. In einem Vergleich lässt sich jedoch ermitteln, wer bester Wettanbieter für eigenen Wünsche und Bedürfnisse ist.

Kundenservice, Virtual Sports & Co.

Boni, Lizenz und Banking sind bereits sehr wichtige Aspekte, wenn es um Sportwetten geht. Natürlich ist damit das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Unter den Tisch fällt gern ein Punkt: der Support. Wie wichtig dieser Bereich ist, fällt auf wenn´s zu spät ist.

Vor der Anmeldung lohnt sich der Blick zum Kundenservice. Im Idealfall ist dieser via:

  • Live Chat
  • Hotline
  • E-Mail

erreichbar. Da Sportwetten in der Freizeit getippt werden, gehen die Servicezeit im Idealfall bis in die Abendstunden. Im Idealfall wird das Ganze durch ein FAQ abgerundet, in dem bereits alle wichtigen Fragestellungen geklärt werden. Leider sieht die Praxis immer etwas anders aus. Viele Buchmacher verzichten auf den Live Chat oder die Servicehotline.

Achtung: Ein deutscher Kundenservice sollte heute Pflicht sein. Schließlich sind Fremdsprachenkenntnisse nicht überall so ausgeprägt, dass sich jedes Anliegen auf Englisch klären lässt.

Das Angebot im Bereich Virtual Sports ist noch recht neu und nicht überall zu finden. Dahinter stecken zufallsgenerierte Events in Sportarten wie:

  • Fußball
  • Tennis
  • Hunde- und Pferderennen.

Binnen weniger Stunden wird auf diese Weise zum Beispiel eine komplette Fußballliga-Saison durchgespielt - völlig unabhängig vom Wetter.

Fazit: Beim Buchmacher kommt´s auf Augenmaß an

Sportwetten sind ein Markt, der in den letzten Jahren gewachsen ist. Mittlerweile stehen mehrere Dutzend Wettanbieter in direkter Konkurrenz miteinander. Für Sportwetten-Fans eine komfortable Situation. Darf sich doch zwischen den besten Konditionen entschieden werden. Allerdings wird dieser Schritt nur Erfolg haben, wenn die Entscheidung auf den richtigen Bookie fällt. In der Praxis ist es nicht auszuschließen, dass gerade Anfänger Fehler machen. Daher sind interessante Angebote vor der Registrierung (die nur Minuten in Anspruch nimmt) immer auf Herz und Nieren zu prüfen - wie Wetten auch. Nur so wird der Sportwettenfan Klippen und Hindernisse geschickt umschiffen und Erfolge feiern können. Andernfalls vergeht der Spaß relativ schnell und macht Frustration auf ganzer Linie Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung